AC/DC: Darum wollte Malcolm Young, dass Steven Tyler sie in die Rock and Roll Hall of Fame einführt


von

Als AC/DC 2003 in der Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen wurden, kam ihnen sofort eine bestimmte Person in den Sinn, die sie einführen sollte: Steven Tyler von Aerosmith. Jahre später grub man nun ein Interview aus, dass Malcolm Young (†‘ 2017) noch im selben Jahr gegenüber „Billboard“ gab. Damals sprach er darüber, warum er dem Sänger mit dieser Ehre danken wollte.

Tylers Name sei Malcolm Young sofort durch den Kopf geschossen. Als sie das erste Mal in den Staaten auftraten, spielten sie in ein paar kleinen Clubs. Tyler bekam davon Wind und engagierte die Jungs als Vorband seiner eigenen Tour. In Interviews begann er von der Rock-Band zu schwärmen. „Er brachte uns in die Sendung ‚The Midnight Special’“, so Malcolm 2003.

Wie sehr Tyler der jungen Band den Rücken stärkte, zeigt sich in einer weiteren Geschichte. An einem Abend sollten sie an der Seite von Foreigner spielen. Die Rocker wollten AC/DC aber nicht spielen lassen – und es war Steven Tyler, der das Wort ergriff. Er stellt damals klar: Wenn AC/DC nicht den Support geben dürfe, würden Aerosmith auch nicht auftreten.

„Als wir uns daran zurück erinnerten, stellten wir fest, dass er derjenige war, der uns bei unsere ersten Tour durch Amerika half, und dass wir ihm sehr dankbar dafür sind“, sagte der Rhythmusgitarrist und Songwriter der australischen Hardrock-Band vor 17 Jahren.

Nachdem AC/DC schon ein paar mal zuvor für die Hall of Fame vorgeschlagen und letztlich abgelehnt wurden, habe sich dieser große Moment für AC/DC nicht mehr wie eine Ehre angefühlt. „Wir mussten die Auszeichnung annehmen, doch ich glaube, es wäre besser gewesen, hätten sie uns ein weiteres mal ignoriert.“