Billie Eilish: Einstweilige Verfügung gegen Stalker, der in ihr Haus eindrang


von

Billie Eilish hat eine dauerhafte einstweilige Verfügung gegen den Mann, der mehrfach bei ihr zu Hause aufgetaucht ist, erwirkt.

Die 18-Jährige war zuvor bereits bei der Polizei  wegen des 24-Jährigen vorstellig geworden. Die Verfügung wurde nun um drei Jahre verlängert. Der New Yorker war am 4. und 5. Mai siebenmal auf das Grundstück der Sängerin eingedrungen, bevor er schließlich wegen Hausfriedensbruch verhaftet wurde.

Stalker las entspannt ein Buch auf Billie Eilishs Veranda

Bei seinem ersten Besuch klingelte Prenell Rousseau an der Tür und fragte Eilishs Vater über die Sicherheitskamera, ob die„Bad Guy“-Sängerin dort wohnen würde, bei einem weiteren Besuch saß er auf ihrer Veranda und las ein Buch. Auch wenn ihm gesagt wurde, dass er beim falschen Haus sei, kam er noch einmal zurück, sodass sich die Familie gezwungen sah, ihre Sicherheitsfirma zu kontaktieren.

„Während wir auf den Sicherheitsdienst warteten, blieb Herr Rousseau auf unserer Veranda, setzte sich hin und begann, ein Buch zu lesen, während er weiterhin immer wieder einen Monolog führte“, erzählte Eilish laut Sky News.

„Mein Vater bat ihn mehrfach, zu gehen, aber er weigerte sich.“ Momentan verbietet die Anordnung Rousseau, die Eilish-Familie zu belästigen oder sich ihren Arbeitsplätzen zu nähern, jedoch kann die Anordnung bei Bedarf später noch erweitert werden.

Nach dem Vorfall wurde das Haus der Sängerin bei Google Street View unkenntlich gemacht.