Alter Ego: Blonde Lorde singt im Musikvideo zu „Mood Ring“ über Pseudo-Wellness-Spiritualitätskultur


von

Am 20. August 2021 soll „Solar Power“ das neue Album von Lorde, erscheinen. Bisher wurden drei Songs der Platte veröffentlicht: „Solar Power“, „Stoned at the Nail Salon“ und nun auch „Mood Ring“. Das Album zeigt große Parallelen zwischen der Gegenwart und den 60er-Jahren auf.

In dem Video zu „Mood Ring“ ist es nicht ganz Lorde selbst, die singt, sondern ihr wasserstoffblondes, namenloses Alter-Ego, das von der heutigen Pseudo-Wellness-Spiritualitätskultur besessen ist. So hat eben wie Titelsong „Solar Power“ auch „Mood Ring“ einen spirituellen Bezug.

Doch obwohl sie selbst sagte, sie empfinde Empathie für den Charakter, wollte Lorde ihr Alter Ego anfangs gar nicht vorstellen.

„Es war nie meine Absicht, sie vollständig zu präsentieren, obwohl ich sie nicht vom Haken lasse. Wir durchleben wilde Zeiten und es ist schwer, die Methoden eines anderen zu kritisieren, die er anwendet, um sich gesund zu fühlen, so fragwürdig sie auch sein mögen.“

PARALLELEN ZU DEN 60ER-JAHREN

In einem Livestream beantwortete Lorde 15 Minuten vor dem Release von „Mood Ring“ weitere Fragen zu dem Album. Sie bereitete außerdem ihre Fans auf die etwas alberne Darstellung moderner Spiritualität vor, die sie gleich sehen würden: „Für dieses Video habe ich mich irgendwie verändert, weil der Song satirisch ist.“ Sie habe aus der Perspektive einer Figur geschrieben, die nicht sie sei, obwohl sie manche Eigenschaften mit ihrem Alter Ego teile.

Über den Song selbst sagt Lorde, er sei eine „Metapher für das magische Denken, das wir manchmal anwenden, um uns wohlzufühlen.“ Sie sagt, sie erwische sich manchmal dabei, wie sie ihr Horoskop verbiege, sodass es zu dem passe, was sie gerade hören müsse. Für das Album sei sie außerdem ganz tief in die Blumenkinderkultur der 60er-Jahre eingetaucht. Dabei sei ihr eine große Parallele zwischen den Sixties und der Gegenwart aufgefallen:

„Unsere Kultur der Spiritualität, Pseudo-Spiritualität, Wellness, Pseudo-Wellness. Dinge, wie eine makrobiotische, vegane Ernährung oder Salbei verbrennen, Kristalle aufbewahren, Tarot-Karten oder ihr Horoskop lesen. Das waren alles Dinge, die sie damals ausprobierten und die ich und meine Freundinnen heute ausprobieren.“

Lordes aktuelles Album „Melodrama“ stieg in den USA auf Platz eins und erhielt mittlerweile Goldstatus.

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf musikexpress.de +++