Search Toggle menu
Der neue Film- und Serienpodcast von MUSIKEXPRESS und ROLLING STONE. Abonnieren Sie uns auf Spotify, iTunes und Deezer.
Highlight: 13 überraschende Hintergrundfakten zu den Videos von Queen und Freddie Mercury

„Bohemian Rhapsody“: Alle Darsteller für Queen-Biopic gefunden

„Bohemian Rhapsody“, das geplante Biopic über Queen, nimmt immer mehr Konturen an. Nach jahrelangen Streitigkeiten um Drehbuchdetails und Besetzungsfragen war zuletzt bereits klar, dass Bryan Singer Regie führen und Rami Malek in die Haut von Freddie Mercury schlüpfen würde.

Nun gibt es auch offizielle Bestätigung für die Besetzung der Bandkollegen des schillernden Sängers. Laut „Hollywood Reporter“ wird Joe Mazzello zu Bassist John Deacon, Ben Hardy spielt Schlagzeuger Roger Taylor und Gwilym Lee verwandelt sich zu Gitarrist Brian May. Die Produktion soll im Herbst beginnen. Auch ein Starttermin ist schon ins Auge gefasst worden. So soll das Queen-Biopic am 25. Dezember 2018 in den USA in die Kinos kommen.

Neue Besetzung für das Queen-Biopic „Bohemian Rhapsody“

Vor allem Joe Mazzello (der zu John Deacon wird) werden noch viele Kinozuschauer in Erinnerung haben. Der inzwischen 33-Jährige spielte den kleinen Jungen Tim Murphy in „Jurassic Park“ und Joe Wenteworth in der unterschätzten John-Irving-Verfilmung „Simon Birch“. Er war in den letzten Jahren aber auch in zahlreichen anderen Produktionen zu sehen, darunter „The Social Network“, und drehte mit „Undrafted“2016 seinen ersten eigenen Film.

Kooperation
Joe Mazzello
Joe Mazzello

Ben Hardy (Roger Taylor) spielte zuletzt in „X-Men: Apocalypse“ mit und ist auch bekannt aus der BBC-Daily-Soap „EastEnders“. In Deutschland dürfte er eher wenigen Zuschauern etwas sagen. Eine Ähnlichkeit mit dem jungen Roger Taylor ist allerdings nicht von der Hand zu weisen.

Ben Hardy
Ben Hardy

Das gilt auch für Brian-May-Darsteller Gwilym Lee. Der 33-jährige Schauspieler war Teil des „The Tourist“-Casts und spielte auch in der britischen Krimiserie „Inspector Barnaby“ mit.

Gwilym Lee
Gwilym Lee

Jim Spellman WireImage
Mike Marsland Mike Marsland/WireImage
VALERY HACHE AFP/Getty Images

Queen: „Bohemian Rhapsody“ ist meistgestreamter Song des 20. Jahrhunderts

Queens „Bohemian Rhapsody“ ist eines der ikonischsten Lieder der Musikgeschichte. Dass die Rockoper auch 43 Jahre nach ihrer Veröffentlichung im Jahr 1975 zeitlos bleibt, merkt man nicht nur an der Dauerpräsenz der Single in Karaokebars, sondern auch am Internet. Der Song erreichte im Dezember 1,6 Milliarden Streaming-Aufrufe und ist damit der meistgestreamte Titel, der aus dem 20. Jahrhundert stammt. Das behauptet zumindest die Universal Music Group in einer Pressemitteilung, die am Montag verschickt wurde. Damit überträfe „Bohemian Rhapsody“ Klassiker wie Nirvanas „Smells Like Teen Spirit“, „November Rain“ von Guns N' Roses, oder A-has „Take on Me“. Weiterhin sei der Track…
Weiterlesen
Zur Startseite