aktuelle Podcast-Folge:

Freiwillige Filmkontrolle - der Rolling Stone Podcast über Film & TV: Mehr Infos
Highlight: Haben Sie die schon? 10 Schallplatten für die nächste Plattenjagd

Queen-Gitarrist Brian May: „Dies ist das traurigste Bild, das ich jemals posten werde“

Dass Brian May keine Angst vor seinen Gefühlen hat und sich noch weniger davor fürchtet, diese mit seinen 1,8 Millionen Followern auf Instagram zu teilen, ist bekannt. Ob Schwärmerei für den Sänger Adam Lambert oder öffentlicher Wutausbruch  – Brian May macht nicht davor halt, seine Meinung zu sagen. Am Dienstag (30. Juli 2019) äußerte sich „Bri“ aber nun in ganz ernster Sache. Zu kleinen Elefantenbabys, die auf wenigen Quadratmetern eingezäunt gehalten werden.

„Dies ist eines der traurigsten Bilder, die ich jemals posten werde“, schreibt May zu dem Bild eines grauen Vierbeiners, der seinen Rüssel urch den Zaun zu stecken versucht. „Keine Kreatur verdient es, in so einem einsamen Elend zu leben.“

„News Of the World“ von Queen jetzt auf Amazon bestellen

Brian May auf Instagram:

Bei dem kleinen Rüsseltier handelt es sich um einen Elefanten aus dem „Bronx Zoo“ in New York. Mit seiner Stellungnahme will der Musiker auf eine Kampagne für „Non-Human rights“ aufmerksam machen, die sich für die fundamentalen Rechte von Tieren einsetzt.

„Es ist an der Zeit“

So viele weitere Tiere seien von schlechter Haltung betroffen, so May. Doch auch einen schönen Moment konnte er mit seiner Fan-Gemeinde teilen – bzw. Werbung in eigener Sache machen. In einem kurzen Video, das er online stellte, ist eine Mitarbeiterin seines „Dr Brian May Save Me Trust“, einer Stiftung, die sich unter dem Motto „Giving Wild Animals a Voice“ für wilde Tiere einsetzt, zu sehen. Diese öffnet vorsichtig einen kleinen Käfig und entlässt eine Entenmutter mit ihren sieben kleinen Entenküken in die Freiheit. „Wie fühlt sich das an?“ schreibt Bri darunter. „Jede Kreatur der Welt verdient dieses Geschenk, die Freiheit“.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Guns N' Roses: Neues Material mit Brian May entdeckt

Es ist das derzeit am heißesten diskutierte Thema in der Guns-N'-Roses“- Fangemeinde: Bisher unveröffentlichtes Material aus den „Chinese Democracy“-Sessions ist im Netz aufgetaucht. Laut eines sehr gut informierten Fans wurden die Aufnahmen in Schließfächern von Geffen-Records  gefunden und weiterverkauft. Auch kurze Ausschnitte von „Atlas Shrugged“, einem Titel, den GN'R im Jahre 1999 mit Queen-Gitarrist Brian May aufnahmen, soll dabei sein. Um über 15 CDs soll es sich insgesamt handeln. Allerdings besteht ein Großteil des Materials aus unvollständigen Instrumentals ohne Text, so die Quelle in einem Guns-N'-Roses-Forum: „Die 15 CDs beinhalten nicht nur fertige Lieder. Ein Beispiel: Auf einer sind mehrere Drum-Tracks…
Weiterlesen
Zur Startseite