Bruce Springsteen: „The Promise: The Making of Darkness…“ am 27.10. einmalig im Kino.


von

Kürzlich wurde die Dokumentation „The Promise: The Making of Darkness on the Edge of Town“ im Rahmen des Toronto Film Festivals vorgstellt. Sie wird ein zentraler Bestandteil der am 16. November erscheinenden Box zu Springsteens Meilenstein-Album sein. Dem amerikanischen Rolling Stone verriet Regisseur Thom Zimny nun, was die Fans von dem Film erwarten können, der sich in erster Linie der Aufnahmen von Barry Reebo bedient. Zimny dazu: „Das Material ist so großartig, weil der Kameramann komplett ignoriert wurde.“ Deshalb habe man sich auch entschieden, die Bilder ohne Erzählstimme zu zeigen: „Man sieht manchmal sogar, wie die Kamera der Band aus dem Weg tritt. So bekommt man einen wunderbaren Einblick in die Arbeitsbeziehung zwischen Bruce, der Band und Produzent Jon Landau.“

Thom Zimny habe dabei schon früh von Springsteen die Arbeitsanweisung bekommen, nicht zu viele Leute über das Material reden zu lassen: „Wir lassen die Bilder laufen, damit man die Weiterentwicklung des kreativen Prozesses sehen kann.“ Dabei scheut man sich nicht, auch in den unangenehmen Momenten die Kamera draufzuhalten, z. B. wenn Springsteen das Produktionssteam und die Band im Studio versammelt und sie anbrüllt: „Everybody shut the fuck up! I’m sick of this fucking arguing!“ Oder bei einer Szene, in der die erschöpften Bandmitglieder Wetten abgeben, wie lange Bruce sie an diesem Tag wieder aufnehmen lassen wird.

Trailer

Fans dürfte besonders freuen, was an „neuer“ Musik im Film zu finden ist: „Man hört eine sehr, sehr, sehr frühe Version von ‚The Promised Land'“, so Zimny. „Und man sieht, wie die Band an verschiedenen Version von ‚The Promise‘ arbeitet.“

Bruce Springsteen – „The Promise: The Making of ‚Darkness on the Edge of Town'“ Sneak Peek from Columbia Records on Vimeo.

Hier die Kinotermine: Mittwoch, 27. Oktober 2010 um 18:00 Uhr Cinenova Arthouse-Center (Köln)

Mittwoch, 27. Oktober 2010 um 18:00 Uhr Zeise Kino (Hamburg)

Mittwoch, 27. Oktober 2010 um 18:00 Uhr Filmtheater am Friedrichshain (Berlin)

Mittwoch, 27. Oktober 2010 um 18:00 Uhr Atelier Kino (München)