Der Blues-Gitarrist Hubert Sumlin ist tot


von

In Mississippi geboren, in Arkansas aufgewachsen, entdeckte Sumlin bereits im Alter von acht Jahren die Gitarre für sich und überzeugte seine Mutter kurz darauf, ihr Erspartes für eine eigene Gitarre auszugeben. Seitdem drehte sich das Leben Sumlins um die Musik. Fast 20 Jahre spielte er zusammen mit dem Blues-Musiker Howlin‘ Wolf und zeitweilig auch mit  Muddy Waters. 2003 nahm er zusammen mit Keith Richards das Album „About Them Shoes“ auf.

Keith Richards und Mick Jagger äußerten sich bestürzt über den Tod Sumlins. Richards sagte: „In großer Trauer habe ich die Nachricht über Sumlins Tod entgegengenommen. Er hat einen langen Kampf durchgestanden. Für mich war er wie ein Onkel und Lehrer, und alle Gitarrenspieler werden dasselbe fühlen wie ich“, er war zudem „warmherzig, humorvoll und stets ermutigend, er war ein Gentleman der ersten Stunde. Ich vermisse ihn, ja, aber wir haben seine Aufnahmen. Meine ganze Anteilnahme geht an seine Familie.“ Jagger fügte hinzu: „Hubert war ein äußerst präziser und feinfühliger Bluesspieler. Er hatte einen wirklich charakteristischen und authentischen Ton und war auch ein wundervoller Gegenpart für Howlin‘ Wolfs Gesangsstil.“

Vier Mal war Hubert Sumlin für einen Grammy nominiert, 2008 wurde er in die Blues Foundation Hall Of Fame aufgenommen und in der ROLLING STONE-Liste der besten Gitarristen aller Zeiten war er unter den ersten 50.

Hubert Sumlin wurde 80 Jahre alt. Er starb am 04. Dezember 2011.