Highlight: „Star Wars: Die Rückkehr der Jedi-Ritter“: mindestens der drittbeste „Krieg der Sterne“-Film

„Star Wars“: Disney verhandelt mit den Erben von Carrie Fisher über die Zukunft von Leia

Nach dem unerwarteten Tod von Carrie Fisher muss sich Disney einem nicht ganz einfach zu lösendem Problem stellen. Wie bereits bekannt wurde, plante der Konzern in der noch in der Planung befindlichen „Episode IX“ der „Star Wars“-Sage eine prominente Rolle für Prinzessin Leia in die Handlung mit ein. Die Dreharbeiten für die noch unbetitelte „Episode VIII“ sind bereits abgeschlossen.

Damit blieben nur zwei Möglichkeiten für die Produzenten: Entweder sie schreiben Fishers Part aus dem Drehbuch (was wohl allem Anschein nach schwierig sein dürfte) – oder sie präsentieren Leia als CGI-Projektion im Film, wie auch schon überzeugend geschehen mit Peter Cushing in „Rogue One“.

Wie „Newsnight“ berichtet, hat sich „Episode IX“-Regisseur Colin Treverrow bereits mit Disney und Lucasfilm getroffen, um über massive Bearbeitungen des Scripts zu beraten. Derweil berät der Micky-Maus-Konzern mit Carrie Fishers Erben intensiv über ihre Rolle in den künftigen „Star Wars“-Filmen.

Kooperation
Carrie Fisher als Prinzessin Leia
Carrie Fisher als Prinzessin Leia

Achtung, Spoiler!

Wie „Movieweb“ meldet, soll in der im Dezember 2017 im Kino startenden „Episode VIII“ eine Schlüsselszenen mit Leia zu sehen sein. Zu sehen sein soll eine Wiedervereinigung mit ihrem Zwillingsbruder Luke Skywalker. Möglicherweise handelt es sich dabei sogar um die finale Szene des Films. Die Szene soll bereits im Kasten sein.

Allerdings gibt es für dieses Gerücht verständlicherweise noch keine Bestätigung. Sollte das stimmen, könnte diese Sequenz komplett gestrichen werden, falls es unmöglich sein sollte, Carrie Fishers Familie dazu zu überreden, die Schauspielerin mit CGI wieder zum Leben zu erwecken.

Die Rede ist auch von einer weiteren Szene, in der Leia auf Kylo Ren trifft. Ob sich diese Einstellung in „Episode VIII“ befindet (und schon abgedreht wurde) oder ob sie erst für „Episode IX“ geplant war, ist aber unklar.

Lucasfilm Ltd.

Die Simpsons sagten schon 1998 ihre eigene Zukunft voraus

Es ist geradezu unheimlich: Die Simpsons haben in ihrer nun inzwischen 30 jährigen TV-Geschichte zahlreiche gesellschaftliche, kulturelle und technische Entwicklungen vorweggenommen. So deutete die Zeichentrickserie in einer Episode an, dass Donald Trump US-Präsident werden könnte. Eine Folge aus dem Jahr 1995 zeigte bereits ein Apple-Smartphone. Und auch der NSA-Abhörskandal fand bereits eine Entsprechung bei den Gelben, bevor er Jahrzehnte später Realität wurde. Nun beeindruckt es, wie hellsichtig die Macher der Simpsons selbst ihre eigene Produktionszukunft voraussagten. In der Episode „Kennst du berühmte Stars?“ (When You Wish Upon A Star) aus der 10. Staffel im Jahr 1998 war eine Sequenz zu…
Weiterlesen
Zur Startseite