Spezial-Abo

Ex-Megadeth-Drummer Nick Menza: Todesursache steht fest


von

Nick Menza starb an einer kardiovaskulären Erkrankung, also an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Das gab eine gerichtsmedizinische Abteilung in Los Angeles bekannt, die den Leichnam des 51-Jährigen obduziert hat. Damit starb der Schlagzeuger an einer natürlichen Todesursache.

Der ehemalige Megadeth-Drummer war am Samstag (21. Mai) auf der Bühne des „Baked Potato“-Clubs in L.A. zusammengebrochen, als er dort mit seiner Band OHM auftrat. Wiederbelebungsmaßnahmen vor Ort scheiterten, im Krankenhaus konnte lediglich Menzas Tod festgestellt werden.

Kurz nach seinem Tod gab es Spekulationen, ob Drogenmissbrauch eine Rolle gespielt haben könnte. Menza galt seit acht Jahren als clean.

Megadeth-Chef Dave Mustaine und OHM-Kollege Chris Poland äußerten sich betroffen zum Tod des Musikers. Mustaine kündigte an eine Stiftung für Menzas Kinder ins Leben zu rufen.


Paul Walker: Der tragische Unfalltod des „Fast-&-Furious“-Stars

„Die Geschwindigkeit, allein die Geschwindigkeit“, soll ein Ermittler zum Tod von Paul Walker gegenüber der Nachrichtenagentur Associated Press im Dezember 2013 gesagt haben. Da er jedoch nicht befugt war, in der Öffentlichkeit über den Fall zu sprechen, blieb eine offizielle Bestätigung des Ergebnisses noch aus. Wie TMZ unter Berufung auf anonyme Quellen aus Ermittlerkreisen zeitgleich berichtete, waren die Untersuchungen über die Umstände des Unfalls noch in vollem Gange. Sogar einige Porsche-Ingenieure waren in die USA geflogen, um den Zustand des Autos zu analysieren und den Bordcomputer auszuwerten. Wenige Tage nach dem Unfall, der Paul Walker und Roger Rodas das Leben kostete,…
Weiterlesen
Zur Startseite