Highlight: Guns N‘ Roses vs. Nirvana: Chronik eines Streits mit gutem Ausgang

Facebook hat jetzt Filter von Slipknot und Guns N’Roses

Es macht uns vielleicht nicht unbedingt attraktiver, doch trotzdem ist das neue Gadget auf Facebook eine erfrischende Alternative zu all den anderen Filtern, die auf sämtlichen Apps zu finden sind. Pünktlich zum bevorstehenden Album-Release von Slipknots „We Are Not Your Kind“ am 9. August 2019 kann man sich nun selbst virtuell eine für die Band bekannte Maske überstreifen. „Wear the Mask“ heißt es in einem kurzen Facebook-Clip der Band.

In diesem simuliert Jim Root, Gitarrist der Band, in einem Video den neuen Effekt. Insgesamt kann aber zwischen zehn unterschiedlichen Optionen gewählt werden: Die Masken aller neun Mitglieder sowie eine schwarze Kapuze mit dem „S“-Bandlogo. Macht man von sich ein Video, spielt im Hintergrund „Unsainted“.

„Appetite for Destruction“ von Guns N‘ Roses jetzt auf Amazon bestellen

Auch für Guns-N‘-Roses-Fans gibt es Grund zur Freude. Zum 32. Jubiläum von „Appetite for Destruction“ kann man sich nun in einen der ikonischen Totenköpfe des Covers verwandeln: Axl Rose, Slash oder Duff McKagan. Nur für den Totenkopf-Entwurf des damaligen Gitarristen der Band, Izzy Stradlin, scheint es aus unbekannten Gründen keinen Filter zu geben. Sogar ein Video als eines der Bandmitglieder kann man online einreichen, um eventuell ein „Locked N‘ Loaded“-Fan-Paket zu gewinnen.

Zieht euch hier die Maske über und werdet hier zum Totenkopf.


Schon
Tickets?

Neue Frise: Axl Rose sieht jetzt aus wie ein Maiskolben

Axl Rose scheint nicht zu den Musikern zu gehören, die sich künstliche Haare einpflanzen, um jugendlich zu wirken. Das bewies der Sänger von Guns N'Roses, der sich beim Konzert im Palladium von Hollywood mit ungewohntem Kurzhaarschnitt präsentierte. „Loudwire“ wies als erste Seite darauf hin. In Los Angeles absolvierten die Gunners ihren ersten Gig des Jahres 2019, und Axl Rose lüftete dafür seine geliebten Bandanas. Statt seiner strohigen langen Haare war nun eine Wippwelle zu sehen, die sich gerade mal bis zum Nacken wölbte. Der Rest war als Festfrisur arrangiert. Kann man machen. Uns erinnerte der 57-jährige ein wenig an einen…
Weiterlesen
Zur Startseite