Hat Richard Nixon Elvis Presley gebeten, John Lennon zu bespitzeln?


von

Bob Harris aka DJ „Whispering“ behauptet, Richard Nixon habe Elvis Presley gedrängt, John Lennon zu observieren. Der britische Musikmoderator ist vor allem in seiner Heimat für die BBC2-Radiosendung „The Old Grey Whistle Test“ bekannt. Im Podcast „Rockonteurs“ mit Gary Kemp und Guy Pratt erklärt ihr Gast Harris, was er über die „geheimen“ Pläne des Ex-US-Präsidenten zu wissen glaubt.

In dem Interview erzählt Harris, dass Nixon das Beatles-Mitglied wegen seiner öffentlichen Kritik am Vietnamkrieg „verabscheute“. Elvis Presley, der ein „großer Freund“ des bereits verstorbenen Ex-Präsidenten war, soll eben dafür rekrutiert worden sein, Lennon auszuspionieren.

„Es klang fast wie ein Hirngespinst, als er [John Lennon, Anm. der Redaktion] sagte: ‚Mein Telefon wurde abgehört, ich werde überallhin verfolgt.‘ Aber es war wahr; er hat es wirklich getan“, so Harris überzeugt. „Nixon hatte es auf ihn abgesehen, und deshalb saß John in New York oder eben den USA fest: Er wusste, wenn er nach Großbritannien zurückkehren würde, käme er nie wieder nach Amerika zurück. Nicht, solange Nixon im Weißen Haus saß.“

Harris weiter: „Nixon hatte Elvis [angewiesen], so viele Informationen über John Lennon zu sammeln, wie er nur konnte. [Als] sie sich zum ersten Mal trafen, in L.A., ich glaube es war 1965, da war es […] Hass auf den ersten Blick. Und für John war es ein sehr ernüchternder Moment, denn er liebte Elvis‘ Platten“, erzählt Harris den Podcast-Moderatoren die Geschichte weiter. „Und als er Elvis traf und herausfand, dass er ein rechtsgerichteter Südstaaten-Frömmler war, war das ein großer Schock.“

Nixon habe Lennon als „Feind der Gegenkultur“ betrachtet und versuchte, laut DJ „Whispering“, während seiner Zeit als Präsident zwischen 1969 und 1974, Lennon aus den Vereinigten Staaten ausweisen zu lassen.

Am 09. Oktober wäre John Lennon 81 Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass und zur Veröffentlichung des „Dear John“-Tribute-Albums Anfang des Jahres findet ein digitales Tribute-Konzert statt. Dabei sollen an Lennons Geburtstag Anfang Oktober durch die Einnahmen der Veranstaltung Spenden für die Hilfsorganisation War Child gesammelt werden. Verschiedene Künstler*innen werden hierfür Coverversionen von John Lennon, aber auch den Beatles vortragen .