Kendrick Lamar: von Fan zu Schadenersatz in Millionenhöhe verklagt

E-Mail

Kendrick Lamar: von Fan zu Schadenersatz in Millionenhöhe verklagt

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Fans von Kendrick Lamar langen gern tief in die Taschen: Whitney Larkins hat sich für 350 US-Dollar (umgerechnet 322 Euro) ein VIP-Ticket inklusive „Meet And Greet“ gekauft. Weil Lamars Manager, Dave Free allerdings das nicht nur das persönliche Treffen zwischen Fan und Star absagte, sondern Larkins auch vom Konzert ausgeschlossen werden sollte, verklagt sie den Rapper jetzt – auf eine Million US-Dollar Schadenersatz, wie „Factmag“ berichtet.

Nachdem Whitney Larkins ihr VIP-Ticket erworben hatte, fragte sie Dave Free sogar nach einem Gespräch unter vier Augen mit Lamar. Der Manager sagte ihr zu – und habe umgerechnet mehr als 9.000 Euro dafür verlangt. Kurz bevor sie die Details des Treffens mit dem Manager festlegen wollte, bekam Larkins allerdings eine Absage: Sie wurde komplett vom Konzert ausgeschlossen. Jetzt klagt sie und hätte gern eine Million US-Dollar Schmerzensgeld wegen ihrer „tiefen Traurigkeit“. Für Dave Free findet Larkins jetzt deutliche worte. Er sei „arrogant, herablassend und ein durch und durch schlechter Typ“.

Erfolgreich wird Kendrick Lamar trotzdem bleiben – bei den Grammy Awards 2016 gilt er mit „To Pimp A Butterfly“ und elf Nominierungen als absoluter Favorit.

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel