Nach Corona-Infektionen: Kiss wieder auf Tour – Ersatztermine stehen


von

Kiss waren schon kurz davor, ihre zuvor pausierte „End Of The Road“-Tour umzuplanen, als vergangenen Dienstag (31. August) bekannt wurde, dass auch Bassist Gene Simmons sich mit dem Corona-Virus infiziert hatte. Zuvor hatte schon Sänger Paul Stanley seine Infektion öffentlich gemacht. Nachdem bereits das zweite Mitglied erkrankte, musste die Band ihren Tour-Stopp ausweiten und sich erneut 10 Tage in Quarantäne begeben.

Nun können Kiss ihre groß angelegte Abschieds-Tour zur Freude der Fans jedoch wieder aufnehmen. Am 09. September soll das nächste Konzert in Irvine, Kalifornien stattfinden. Auch für fünf der acht, im Zuge der Infektionen verschobenen Termine gibt es bereits Ersatz.

Fortsetzung nach Impfdurchbrüchen

Über ihre Social-Media-Kanäle verkündete die Band am Mittwoch (08. September) die Fortsetzung der Tour. „Nach einer 10-tägigen Quarantäne haben die Ärzte mitgeteilt, dass die Tournee am Donnerstag, den 9. September im FivePoint Amphitheatre in Irvine, Kalifornien, sicher fortgesetzt werden kann“, erklärten sie zudem auf ihrer Website. „Die restlichen Termine der von Live Nation produzierten Tournee bleiben unverändert. […] Die Band hat hart daran gearbeitet, die verschobenen Showdaten so gut wie möglich zu verschieben. Aufgrund von Routing und Verfügbarkeit werden die Termine in Hartford, CT, Milwaukee, WI, und Raleigh, NC, auf 2022 verschoben.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von KISS (@kissonline)

Da sowohl Simmons als auch Stanley nur von milden Symptomen berichteten, ist davon auszugehen, dass beide am Donnerstag fit genug für ihre nächste Show sein werden. Dass die beiden sich überhaupt mit dem Virus infizierten, war ein Schock für die Band. Sowohl Stanley als auch Simmons waren zum Zeitpunkt der Infektion bereits vollständig geimpft. Eine Infektion trotz vollständigem Impfschutzes ist jedoch nicht ausgeschlossen und wird  gemeinhin als „Impfdurchbruch“ bezeichnet. Dieser bringt jedoch meist einen milden Krankheitsverlauf mit sich. Eine Hospitalisierung ist sehr selten.

Corona-Fauxpas von Paul Stanley?

Während die Fans die letzten Tage auf News zur Tour-Fortsetzung warteten, machte Paul Stanley zuletzt auf zweifelhafte Weise auf sich aufmerksam. Laut Medienberichten soll der Sänger dabei beobachtet worden sein, wie er sich innerhalb des Quarantäne-Zeitraums außerhalb seines Hotels aufhielt. Zu allem Überfluss trug der 69-Jährige dabei keine Maske und hatte einen Kaffee-Becher bei sich, der auf einen Besuch bei einer bekannten Café-Kette schließen ließ.

Stanley äußerte sich bislang nicht zu dem Vorfall, gab aber am Mittwoch (08. September) ein Update über seinen aktuellen Zustand. Via Twitter postete er ein Foto von sich mit einem Fahrradhelm. „SECHZEHN TAGE seit meinen Covid-Symptomen“, kommentierte er das Bild. „Heute fünfundzwanzig Kilometer mit dem Fahrrad gefahren. Ich bin wieder da und hätte das NIE durchgestanden, wenn ich nicht doppelt geimpft und mit den richtigen Medikamenten behandelt worden wäre.“

Die aktuell laufende Tour wird wohl die letzte der Band sein. Dies hatte Paul Stanley bereits vor einiger Zeit bekanntgegeben. Ob Kiss jedoch weiterhin gemeinsam Musik produzieren werden, ist bislang noch nicht klar.