M’era Luna Festival 2014: Blut und Bunnys – Fotos der Fans

Bei bestem Festivalwetter feiern die 27.500 Gäste aller schwarzen Musikrichtungen friedlich und ohne Hemmungen durch die Vollmondnächte. Der Kater sitzt noch tief (evtl. lag es an dem monotonen Geschredder im Hangar am Abend zuvor), als mit Lacrimas Profundere die ersten düsteren Gitarrenklänge über das Gelände wabern. Die Kollegen von „Metal Hammer“ schauten auch in diesem Jahr wieder beim M’era Luna Festival vorbei und berichteten beide Tage.

Am 9. und 10. August traten in Hildesheim viele Bands dunklerer Spielarten auf. Darunter: And One, Combichrist, DAF, Das Ich, De/Vision, Deine Lakaien, Die Krupps, Feuerschwanz, In Extremo, Marilyn Manson, Paradise Lost, Subway to Sally und Within Temptation.

In unserer Galerie sehen die am kreativsten kostümierten oder geschminkten Besucher des Festivals. Dazu einen Gartenzwerg, ein Skelett im Klappstuhl und das rosa Kaninchen.


Mit diesen Effektpedalen lässt sich der Sound großer Gitarristen rekreieren

Ähnlich wie die Gibson Les Paul und Fender Stratocaster haben auch einige Effektpedale einen legendären Ruf. Mit ihnen lassen sich selbst simple Riffs und Melodien in ausladende, eindringliche oder bretternde musikalische Highlights verwandeln. Das sind die Lieblings-Pedals großer Musiker, mit denen sich unschlagbare Signature-Sounds auch zu Hause nachspielen lassen. Jimi Hendrix https://www.youtube.com/watch?v=wqLEg0MsSMQ Dass Jimi Hendrix Spaß am Experimentieren mit Effektpedalen hatte, ist nicht zu leugnen – der Musiker nutzte als einer der ersten Künstler seiner Zeit Pedale, um seinen Songs Multidimensionalität zu verleihen. Insbesondere der Wah-Effekt gehörte zu seinen Favoriten, er kommt in Songs wie „Voodoo Child” zur Geltung. Jack…
Weiterlesen
Zur Startseite