Founders Awards: Metallica covern „Would?“ von Alice in Chains


von

Das Pop-Kultur-Museum in Seattle widmete die diesjährigen Founders Awards der US-amerikanischen Band Alice in Chains. Metallica performten dabei den Klassiker „Would?“ in einer Akustik-Version – ein Highlight des Abends.

Mit 24 Songs spielten sich die Musiker*innen des Livestreams einmal quer durch den Katalog der Band, dabei ließen sie selbst die Zeit des Comebacks mit neuem Frontmann William DuVall nicht aus. Die Heavy-Metal-Band Mastodon tischte den Song „Again“ auf, Billy Corgan von den Smashing Pumpkins gab „Check My Brain“ zum Besten, verschiedene Soundgarden-Mitglieder versuchten sich an einer Vielzahl von Songs.

Die Nu-Metal-Band Korn entschied sich ebenfalls, den Song „Would?“ zu covern, doch James Hetfield übertraf deren Leadsänger um Weiten. Leidenschaft und raue Gefühle, dafür stand die Musik von Alice in Chains. Und das war es, was Hetfield mit seiner faszinierenden Performance einfing.

Vor Kurzem gaben Metallica noch bekannt, dass sie seit einem Monat wieder Songs schreiben. „Dieser ganze Mist – Pandemie, Brände, Politik, Rassismus, schaut man sich den Zustand der Welt an, ist es so leicht depressiv zu werden. Aber wenn ich schreibe, freue ich mich immer auf das, was als nächstes kommt“, so Drummer Lars Ulrich.