Spezial-Abo

„Neuer“ Metallica-Song: Geschrieben von Bot, gesungen von YouTuber!


Ein neuer Metallica-Song! Diese Nachricht dürfte Metalheads in Aufruhr versetzt haben. Zumindest, bis sie den Track das erste Mal gehört haben.

Der Parodie-Musiker Kirt Connor hat unter seinem Pseudonym „Funk Turkey“ ein Lied namens „Deliverance Rides“ veröffentlicht.

Metallica mal anders

In der Beschreibung auf YouTube steht, Connor habe die Website lyrics.rip genutzt, um „mit einer Markov-Kette die Genius-Lyrics-Database zu durchforsten. Dies ist das Endergebnis – „Deliverance Rides“.

Lyrics.rip ist eine Website, auf der die User den Namen eines beliebigen Musikers eingeben können – die Website kreiert dann, basierend auf den bestehenden Lyrics, einen „neuen“ Song.

Die Markov-Kette ist ein stochastisches Modell, das die Abfolge von möglichen Ereignissen beschreibt. Hierbei hängt die Wahrscheinlichkeit der Ereignisse ausschließlich von dem Zustand ab, der im vorhergehenden Ereignis erreicht wurde.

Einen Song mit den Texten des Lieblingskünstlers zu schreiben, ist also erstmal recht simpel. Connor ist jedoch noch einen Schritt weiter gegangen – und hat das Stück tatsächlich aufgenommen. Inklusive Vocals und Instrumenten.

„Jegliche Musik/Vocals wurde von mir in meiner Küche, mit ein paar billigen Gitarren, einem beschissenen Mikrofon und einer alten ProTools-Kopie gespielt, gemischt und gemastert. Sämtliche Lyrics wurden VON DEN ROBOTERN DIE UNS ALLE BEHERRSCHEN WOLLEN (alias lyrics.rip) zur Verfügung gestellt. Ich habe versucht, einen Sound irgendwo zwischen dem „Master of Puppets“-Album und dem „Black“-Album zu bekommen. Lars‘ Schlagzeug-Sound ist ziemlich schwer hinzukriegen, ohne viel Geld auszugeben (oder, in einigen Fällen, einen Mülleimer zu kaufen)“, steht in der Infobox des Videos.


Metallica wollen neues Album mit Spaß aufnehmen - keine Gespräche über eine Tour

Nachdem kurz zuvor Drummer Lars Ulrich ausgeplaudert hatte, dass Metallica über Zoom an einem neuen Album arbeiten, verriet nun auch Bassist Robert Trujillo Neuigkeiten zu der musikalischen Entwicklung. Der 55-Jährige habe seine Homerecording-Ausrüstung aufgebessert, um wie auch seine Bandkollegen an seinem Heim-Studio feilen zu können. So arbeitet die Band, wenn auch unabhängig voneinander, gemeinsam. Gemeinsam und doch allein „Wir kommunizieren jede Woche, was wirklich toll ist, denn so bleibt unsere Verbindung intakt“, erzählte Trujillo im „The Vinyl Guide Podcast“. „Im Grunde genommen haben wir einfach nur angefangen, uns wirklich auf unsere Heim-Studios zu konzentrieren und von zuhause aus kreativ zu…
Weiterlesen
Zur Startseite