Spezial-Abo

Podcast Freiwillige Filmkontrolle

DEVS: Alex Garlands brillante Sci-Fi-Serie – sponsored by MagentaTV

Aktuelle Folge jetzt anhören


Metallica: Lars Ulrich hat einst bei der Licht-Crew von Oasis mitgeholfen


von

Es ist keine Neuigkeit, dass Lars Ulrich von Metallica ein bekennender Oasis-Fan ist. In einem Interview mit dem „NME“ hat er jetzt berichtet, dass er bei einer Show von Oasis im Jahr 1994 der Licht-Crew geholfen hat.

Ulrich erzählte: „Ich habe Oasis zum ersten Mal im Spätsommer 1994 kennengelernt. Ich habe all diese verrückten Artikel gelesen – Ich liebte ihre Arroganz, ihr Selbstvertrauen und dass jedes zweite Wort ‚Cunt‘ oder ‚Fuck‘ war. Dann habe ich mich in die Musik verliebt und bin nach New Jersey geflogen, um sie spielen zu sehen.“ Doch weil wohl eine Person in der Licht-Crew fehlte, entschied sich der Metallica-Schlagzeuger kurzerhand vom Fan zum Mitarbeiter zu werden. „Es hat großen Spaß gemacht und natürlich passierten viele verrückte Spielereien und Geschichten.“

Schon 2014 berichtete er gegenüber dem Guardian von der Geschichte. Damals erklärte er seine spontane Hilfe mit den Worten: „Ich war der einzige im Gebäude, der die Songs kannte.“ Damals gab er auch bekannt, dass es der Oasis-Frontmann Noel Gallagher war, der ihn davon überzeugte mit dem Konsum von Kokain aufzuhören. Über seinen Drogenkonsum sagte Ulricht „In den frühen Tagen habe ich mich immer viel schneller betrunken als die anderen. Mir wurde klar, dass ich, wenn es ein bisschen Kokain gäbe, länger aufbleiben könnte, anstatt drei Stunden vor Ende der Party in der Ecke zu landen. Ich habe die sozialen Elemente von Kokain geliebt. Ich habe die Gefahr geliebt.“

Doch weil Noel Gallagher einst in einem Interview erzählte, dass er mit Kokain aufgehört hat, unterließ auch Lars Ulrich umgehend den Konsum von der Droge. „Ich fand das wirklich cool. Es fühlte sich so frisch an, so ehrlich, so rein – ich liebe diese Seite von ihm. Ich hatte noch nie eine süchtig machende Persönlichkeit, also bin ich eines Tages aufgewacht und habe gesagt: Genug.“


Yoko Ono findet es albern, dass Liam Gallaghers Sohn Lennon heißt

Die britische Band Oasis hätten sich ohne die Inspiration durch die Musik der Beatles wohl nie zu Britpop-Giganten entwickelt. Wirklich verwunderlich ist es daher nicht, dass Liam Gallagher seinem 1999 geborenen Sohn nach der Beatles-Ikone John Lennon benannte. Doch nun gab der Musiker bekannt, dass es damals ein wenig Gegenwind bei der Namensgebung seines Sohnes gab. Ausgerechnet John Lennons jahrelange Weggefährtin Yoko Ono soll 1999 bei einem Treffen in New York gesagt haben, dass sie es albern findet, dass Gallagher seinen Sohn nach ihrem verstorbenen Ehemann benannt hat. Doch anders entscheiden konnte sich der Brite dann nicht mehr. Lennon Gallagher…
Weiterlesen
Zur Startseite