Mick Jagger: New York? Los Angeles? Streit um Beerdigung von L’Wren Scott


von

Nach dem Selbstmord von Mick Jaggers Lebensgefährtin L’Wren Scott am 17. März 2014 lässt der Rolling-Stones-Sänger den Leichnam Scotts von New York nach Los Angeles transportieren. Die Totenwache sowie die Beerdigung sollen in der Westküsten-Metropole stattfinden, was Jagger gemeinsam mit dem Bruder der Toten, Randall Bambourough, beschloss.

Diese Entscheidung verursachte innerhalb von Scotts Familie jede Menge Unmut: So wirft der Ehemann ihrer Schwester Jan Shane dem Sänger vor, Shane von der Beerdigung fernhalten zu wollen. Die beiden Schwestern hatten sich beim Tod ihrer Adoptiv-Mutter Lula Bamborough vor sechs Jahren zerstritten und verloren den Kontakt zueinander.

Der Großteil von L’Wren Scotts Familie ist in Utah beheimatet.

Stones aktuell:

Nach Mick Jagger haben nun auch die anderen Mitglieder der Rolling Stones, Keith Richards, Charlie Watts und Ronnie Wood, auf Facebook Statements zum Tod von L’Wren Scott veröffentlicht. Dabei gehen die Stones auch auf die Absage ihrer Australien-/Neuseeland-Tournee ein.

Richards schreibt, er empfinde tiefes Mitgefühl für Mick Jagger.

Watts fügt an, dass er „vollkommen schockiert“ sei.

Die Statements im Wortlaut:

Keith Richards:

“No-one saw this coming…Mick’s always been my soul brother and we love him…we’re thick as thieves and we’re all feeling for the man…we really hate to disappoint our fans but we’ll see everyone really soon.”

Charlie Watts:

„Needless to say we are all completely shocked but our first thought is to support Mick at this awful time. We intend to come back to Australia and New Zealand as soon as it proves possible.”

Ronnie Wood:

„This is such terrible news and right now the important thing is that we are all pulling together to offer Mick our support and help him through this sad time. Without a doubt we intend to be back out on that stage as soon as we can.“

Die Stones in Deutschland:

Die Konzerte der Rolling Stones in Deutschland finden wie geplant statt. Das gab DEAG-Chef Peter Schwenkow, Veranstalter der beiden Auftritte in der Berliner Waldbühne (10. Juni 2014) sowie in der Esprit-Arena in Düsseldorf (19. Juni 2014), bekannt.

„Das tragische Ereignis hat uns sehr betroffen gemacht. Vor diesem Hintergrund ist die Absage des Konzertes in Australien mehr als nachvollziehbar“, heißt es in Schwenkows Statement. „Nach aktueller Rücksprache mit dem Agenten der Rolling Stones sind die für den Juni geplanten Konzerte der ’14 ON FIRE‘-Tour in Deutschland von diesem Unglücksfall nicht betroffen. Der Vorverkauf wird – wie auch auf der Homepage der Rolling Stones angekündigt – in dieser Woche beginnen.“

>>> Alle Infos zu den Deutschland-Gigs der Stones – hier exklusiv Tickets sichern.

Rolling Stones aktuell:

Die Rolling Stones sagen ihre Tournee durch Australien und Neuseeland ab. Betroffen sind sieben Termine. Grund für die Absage ist der Selbstmord von Mick Jaggers Freundin L’Wren Scott. Die Designerin beging am Montag in ihrer New Yorker Wohnung Selbstmord mit ihrem Schal. Scott wurde 49 Jahre alt. Sie und Jagger waren seit 2001 ein Paar.

„Wir sind sehr traurig und enttäuscht die restliche Tour durch Australien und Neuseeland absagen zu müssen“, heißt es in einem Facebook-Statement der Stones.

Der komplette Text:

„The Rolling Stones are deeply sorry and disappointed to announce the postponement of the rest of their 14 ON FIRE tour of Australia and New Zealand following the death of L’Wren Scott. Mick Jagger, Keith Richards, Charlie Watts and Ronnie Wood wish to thank all of their fans for their support at this difficult time and hope that they will fully understand the reason for this announcement. The Rolling Stones are planning to reschedule these postponed shows at a later date.

The postponed shows are:

Perth Arena – 19 March – postponed

Adelaide Oval – 22 March – postponed

Sydney Allphones Arena – 25 March – postponed

Melbourne Rod Laver Arena – 28 March – postponed

Macedon Ranges Hanging Rock – 30 March – postponed

Brisbane Entertainment Centre – 2 April – postponed

Auckland Mt Smart Stadium – 5 April – postponed

Australia/New Zealand promoters ask ticket holders to please hold on to their tickets until further notice. A new schedule of dates is presently being worked on and will be advised as soon as possible. Information will be made available via rollingstones.com and frontiertouring.com as soon as available.“

Am Dienstag hatte Mick Jagger ein erstes Statement zum Tode Scotts veröffentlicht. „Ich werde sie niemals vergessen“, schrieb der 70-Jährige auf Facebook.

„I am still struggling to understand how my lover and best friend could end her life in this tragic way. We spent many wonderful years together and had made a great life for ourselves. She had great presence and her talent was much admired, not least by me. I have been touched by the tributes that people have paid to her, and also the personal messages of support that I have received.

I will never forget her,

Mick“

Zum Tod von L’Wren Scott:

Wie am 17. März 2014 berichtet wurde, wurde L’Wren Scott – Designerin und langjährige Freundin von The-Rolling-Stones-Sänger Mick jagger – tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Nun steht auch die Todesursache fest: Scott erhängte sich mit einem Schal. Die „Daily Mail“ berichtet, die Modemacherin habe Schulden im Wert von 7 Millionen US-Dollar angehäuft. Ihren Lebensgefährten Jagger um Geld zu fragen, sei ihr zu peinlich gewesen.

Mick Jagger wurde von den Neuigkeiten in Australien informiert. In einem Statement gab Jaggers Pressesprecher bekannt: [Mick] ist völlig geschockt und am Boden zerstört“.

L’Wren Scott wurde am Montagmorgen tot in ihrer Wohnung aufgefunden.

Die Rolling-Stones-Show in Perth, Australien wurde abgesagt. Ob die anderen Konzerte der Tour wie geplant stattfinden werden, ist nicht bekannt. Im Rahmen ihrer „14 On Fire„-Tournee kommen die Rolling Stones für zwei Konzerte im Sommer nach Deutschland. Am 10. Juni 2014 gastieren Jagger, Richards und Co in der Berliner Waldbühne – am 19. Juni 2014 spielen die Stones in der Esprit-Arena in Düsseldorf.

🌇Bilder von "Die Rolling Stones live auf dem Glastonbury-Festival 2013" jetzt hier ansehen