Morrissey: Erster Trailer zu Biopic „England Is Mine“ – hier sehen!


von

Ursprünglich sollte „England Is Mine“ „Steven“ heißen. Der Film handelt vom frühen Leben von Steven Patrick Morrissey (Jack Lowden) und der Beziehung zu dessen bester Freundin Linder Sterling (Jessica Brown Findlay).

Hier Sehen Sie den Trailer zu „England Is Mine“:

https://twitter.com/TGFblog_/status/880718102975176706

Im englischen Manchester wächst in den 1970-ern ein introvertierter, kompromissloser Teenager heran, den seine Herkunft aus der Arbeiterklasse frustriert. Er träumt von einem Leben als erfolgreicher Musiker. Im Musik-Untergrund der Stadt trifft er auf einen anderen Künstler, der ihn davon überzeugt, seinen Traum ein Star zu werden, wahr zu machen.

Morrissey hat Biopic nicht autorisiert

Regie führte Mark Gill, produziert wurde das von Morrissey selbst nicht autorisierte Biopic von Baldwin Li und Orian Williams. Letzterer hat bereits „Control“, das Biopic über Ian Curtis, produziert.

Zuletzt war Morrissey in die Schlagzeilen geraten, weil er nach dem Terroranschlag in Manchester gegen Theresa May und die Queen gewettert, aber kein Wort zu den Opfern verloren hatte.

https://www.facebook.com/Morrissey/posts/1349891061714098

In der Vergangenheit überraschte der ehemalige The-Smiths-Sänger immer wieder mit kontroversen politischen Aussagen. Den Brexit findet er gut, und im französischen Wahlkampf stellte er sich auf die Seite von Marine Le Pen.

https://www.rollingstone.de/morrissey-bricht-konzert-nach-sechs-songs-ab-fluch-auf-us-tour-1229751/


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Hausbesuch bei Ennio Morricone: „Immer diese romantische Vorstellung vom Komponisten, der am Klavier klimpert!“

Aus dem ROLLING-STONE-Archiv 2014 Der Maestro ist genervt. Soeben hat ein TV-Journalist die Torheit besessen, den weltgrößten Filmmusikkomponisten nach der Musik zu "Spiel mir das Lied vom Tod" zu fragen. Überhaupt ist Sergio Leone, der Erfinder des Italo-Western, ein enormes Reizthema, bei dem der 85-jährige Morricone entweder wortkarg oder - noch lustiger - ganz patzig wird. Schließlich habe er, wie Morricone immer wieder betont, um die fünf hundert Filmmusiken geschrieben, von seinem nicht-filmischen Werk mal ganz abgesehen. Aber immer wieder wollen alle über die Leone-Filme sprechen, "vor allem in Deutschland", wie er pikiert hinzufügt. Kein Wunder also, dass der Künstler…
Weiterlesen
Zur Startseite