Nach mehreren Verhaftungen: Ezra Miller in psychiatrischer Behandlung


von

Seit zwei Jahren kommt Ezra Miller immer wieder in Kontakt mit der Polizei. Dem „Flash“-Star wurden in der Vergangenheit unter anderem Belästigung, Raub und Entführung einer Teenagerin vorgeworfen. Nun entschuldigte sich Miller erstmals und gab bekannt, sich in psychischer Behandlung zu befinden.

„Nachdem ich in letzter Zeit durch eine intensive Krise gegangen bin, verstehe ich jetzt, dass ich komplexe psychische Probleme habe, und habe nun eine Therapie angefangen“, gab Miller in einem Statement bekannt. Hiermit wolle sich der „Flash“-Star bei „allen“ entschuldigen.

Miller soll Teenager manipuliert haben

Erst diesen Monat wurde bekannt, dass Miller Anfang des Jahres in ein Wohnhaus in Stanford eingebrochen sein soll. Dort habe der Hollywood-Star mehrere Flaschen Alkohol gestohlen. Am 26. September muss Miller dafür vor Gericht im Bundesstaat Vermont.

Zuvor beschuldigten die Eltern der Umweltaktivistin Tokata Iron Eyes, dass Miller ihre Tochter entführt habe. Der „Flash“-Star habe sie psychologisch manipuliert, körperlich eingeschüchtert und ihre Sicherheit gefährdet, hieß es. Dazu wurde Miller wegen einer Schlägerei in einer Bar in Hawaii verhaftet.

Kommt „The Flash“ ins Kino?

Der Film rund um den Superhelden „Flash“ ist bereits fertig gedreht. Der Kinostart ist aktuell für Juni 2023 geplant. „The Flash“ mit einem anderen Schauspieler zu besetzen, sei für Warner Bros. zu aufwendig gewesen. Zuvor hatte man überlegt, Miller nur begrenzt in die Promotion des Filmes einzubinden.

Das Studio soll auch darüber nachgedacht haben, „The Flash“doch nicht zu veröffentlichen. Eine teure Idee. Der Film kostete 200 Millionen Dollar. Inzwischen entschied man sich, auch die geplante „Batgirl“-Verfilmung zu kippen.