Der Geschenkeguide für Musikliebhaber*innen

Rolling Stone Empfiehlt


Kooperation – Suchen Sie noch nach einem passenden Geschenk für Ihre Liebsten oder auch für sich selbst, falls wieder nur die obligatorischen Socken unter dem Weihnachtsbaum liegen? Lassen Sie sich von ROLLING STONE inspirieren! Wir helfen bei der Entscheidung, das perfekte Weihnachtspräsent für Musikliebhaber in der Familie oder im Freundeskreis zu finden. Auf dieser Seite finden Sie in der Adventszeit gesammelte Geschenke, die nach dem Auspacken auf jeden Fall für ein Strahlen sorgen.

Der Geschenkeguide für Musikliebhaber*innen

  • Minor III


    Mit Marshalls Minor III noch länger Musik hören. Auch praktisch: Wird ein Ohrhörer vom Träger herausgenommen, pausiert die Musik automatisch – beim wieder Einstecken ins Ohr geht es nahtlos mit den Lieblingssongs weiter.

  • MOTIF A.N.C.


    Mit Marshalls Motif A.N.C. lassen sich Umgebungsgeräusche ausblenden, sodass man ganz ungestört in die eigenen Lieblings-Tracks eintauchen kann. Das Level an aktiver Geräuschunterdrückung und Transparenz kann ganz individuell bestimmt werden.





Frank Sinatra verabscheute Donald Trump – sagt Tochter Nancy Sinatra


von

Am Freitag (03. Juli) ordnete US-Präsident Donald Trump an, dass innerhalb von 60 Tagen Pläne für einen „National Garden of Heroes“ vorgelegt werden sollen. Im Zuge dessen ehrte der Präsident die verstorbene Musik-Ikone Frank Sinatra.

Der Präsident begann seine Rede über die Ankündigung, indem er verschiedenen amerikanischen Persönlichkeiten hervorhob. Die Bandbreite reichte dabei von Politikern wie Ulysses S. Grant und Frederick Douglass bis hin zu Entertainern wie Elvis Presley und eben auch Frank Sinatra.

Donald Trump und „My Way“

Im Anschluss an die Rede twitterte Schauspielerin Mia Farrow: „Frank Sinatra hätte Donald Trump verabscheut.“ Auf eben jenen Tweet antwortete Sinatras Tochter Nancy am Samstag (04. Juli) mit den Worten „er hat ihn tatsächlich verabscheut.“ Klare Worte – doch es ist nicht das erste Mal, dass sich die Tochter des „My Way“-Sängers über dessen Bezug zu Trump ausspricht.

Bereits 2017 äußerte sie sich gegen den Präsidenten, nachdem Berichte laut wurden, Trump wolle „My Way“ bei seiner Amtseinführung spielen. Auf die Frage, was sie darüber denken würde, dass Donald Trump den Song eventuell immer noch verwenden könnte, sagte Nancy bloß: „Erinnert euch einfach an die erste Zeile des Liedes.“ Die erste Zeile des Songs lautet „Und nun ist das Ende nahe.“