Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Blues Pills

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo

„Natürlich ist Bill Cosby schuldig“: Ehemaliger Schauspielkollege von Bill Cosby lüftet weitere Details

Nahezu jeden Tag kommen neue Details im Sex-Skandal um Bill Cosby ans Licht. Nun äußerte sich Joseph C. Phillips, der damals an der Seite des 77-Jährigen in der „Bill Cosby Show“ die Figur des Martin Kendall spielte. Phillips Urteil ist eindeutig, denn er veröffentlichte einen Post mit dem Titel: „Natürlich ist Bill Cosby schuldig“.

Darin beschreibt er zunächst, wie er den Comedian einst bewunderte: „Er war mein Kindheits-Idol. Sein Einfluss auf mein Leben war tiefgreifend.“ Als Phillips schließlich bei der „Bill Cosby Show“ mitspielte, stellte er schnell fest, welche Wirkung Cosby auf Frauen hatte: „Da war diese scheinbar unendliche Parade von jungen schönen Frauen, die durch das Studio strömten.“

Doch dann berichtet er, wie er während der Hochphase des Sex-Skandals zufällig auf eine Freundin traf und sie nach ihren Erfahrungen fragte. „’Ich erinnere mich, dass du Bill kanntest – dass er wie dein Mentor oder Ähnliches war. Hat er jemals…’ Bevor ich den Satz beenden konnte, begann sie zu weinen.“ Unter Tränen erzählte ihm die Frau, dass Bill Cosby ihr Vertrauen und ihren Körper missbraucht hatte.

Phillips beschreibt, wie sich in diesem Moment seine Meinung über sein einstiges Vorbild schlagartig änderte. Dennoch gibt er sich letztlich in gewisser Weise versöhnlich: „Das Gute, was Bill in all den Jahren geleistet hat, ist real und andauernd. Ich bin nicht bereit, seine Brillanz, Weisheit und sein Vermächtnis nun einfach zu leugnen. […] Bill, du hast eine Familie, die dich liebt, eine Ehefrau, die dir ergeben ist, du hast mehr Geld, als du ausgeben kannst. Bitte, geh und leb ein ruhiges Landleben. Erlaube all denen von uns, die dich ehrlich lieben, etwas von unserem Bezauberung zu bewahren.“


Bill Cosby: Freilassung während Coronakrise abgelehnt

Seit September 2018 sitzt Bill Cosby wegen mehrfacher sexueller Nötigung und Missbrauchs im Gefängnis. Trotz der Pläne des US-Bundesstaates Pennsylvania - wo Cosby derzeit seine Strafe absitzt - einige Häftlinge freizulassen, um in den Haftanstalten die weitere Ausbreitung von COVID-19 zu stoppen, scheint eine frühzeitige Entlassung für den ehemaligen US-Fernsehstar ausgeschlossen. Der Grund dafür habe mit seiner Einstufung als Krimineller zu tun. Anfang der Woche unterzeichnete der Gouverneur von Pennsylvania, Tom Wolf, eine Erklärung, dass Staatsgefangene, die als „gewaltlos“ eingestuft werden, eine vorübergehende Gnadenfrist während der Coronakrise gewährt werden soll. Den Anlass dafür gab ein vor zwei Wochen bestätiger Coronavirus-Ausbruch…
Weiterlesen
Zur Startseite