Neuseeland: 30.000 Fans bei Six60-Konzert


von

Ohne Maske und ohne Mindestabstand: In Neuseeland feierten am Samstag, den 13. Februar, 30.000 Fans ausgelassen bei dem bisher größte Freiluftkonzert seit Beginn der Covid-19-Pandemie. Insgesamt 30.000 Menschen besuchten das Konzert der Fusion-Rockband Six60 im ausverkauften Sky Stadium in Wellington. Derartige Konzert vor Massenpublikum sind jedoch nur möglich, weil die Corona-Situation in Neuseeland bereits seit Ende des letzten Jahres vergleichsweise entspannt ist. So hat es lange Zeit keine neuen lokal übertragenen Covid-19-Fälle gegeben.

Regelmäßig ausverkaufte Stadion-Shows

Six60 bezeichnen sich als größte Live-Band der Welt. Kein Wunder also, dass sie diejenigen sind, die den Vormarsch in puncto Live-Veranstaltungen antreten. Die Band spielte auf ihrer Tournee durch Neuseeland bereits vier Konzerte in ähnlicher Größenordnung und feiert mit den regelmäßig ausverkauften Samstags-Shows große Erfolge. Der nächste und letzte Gig der Band wird am 27. Februar in Hamilton stattfinden.

Neuer Lockdown in Auckland verhängt

Am Sonntag, einen Tag nach dem Konzert, meldete Neuseeland zum ersten Mal seit dem 24. Januar wieder neue Infektionen. In Auckland, der größten Stadt des Landes, haben sich ein Paar und dessen Tochter mit dem Virus angesteckt. Daraufhin verhängte Ministerpräsidentin Jacinda Ardern einen dreitägigen Lockdown in der Millionenmetropole.

Die Menschen dürfen nur für Ausnahmen wie Einkäufe und den Weg zur Arbeit aus dem Haus. Mit weniger als 2000 Infektionen und 26 Toten im Jahr 2020 gilt Neuseeland als Musterbeispiel für die Bekämpfung der Corona-Pandemie. Am 20. Februar 2021 sollen auch dort die Corona-Impfungen beginnen.