Biopic über Ozzy Osbourne nun endlich in Arbeit


von

Gerüchte erhärten sich, dass ein neuer Dokumentarfilm über Ozzy und seine Frau Sharon Osbourne produziert wird. Das berichtete zunächst „Variety“. Abseits dessen ist noch kaum etwas über das Projekt bekannt, auch der Titel ist noch unklar. Die Kinder der Osbournes, Aimée und Jack, werden den Film wohl produzieren. Der Oscar-nominierte Lee Hall („Billy Elliot“) soll das Drehbuch schreiben.

Laut Medienberichten soll das Biopic vor allem auch die Beziehung zwischen Sharon und Ozzy behandeln. Dazu erklärte Sharon Osbourne gegenüber „Variety“: „Unsere Beziehung war oft wild, verrückt und gefährlich, aber es war unsere unsterbliche Liebe, die uns zusammenhielt. Wir sind begeistert, mit Sony Pictures und Polygram zusammenzuarbeiten zu dürfen, um unsere Geschichte auf die Leinwand zu bringen.“

Es geht um Liebe und Musik

Lee Hall hatte bereits das Drehbuch zum Elton-John-Biopics „Rocketman“ geschrieben. Die Ozzy-Doku soll angeblich auch Songs von Black Sabbath und Ozzy Osbournes Solokarriere enthalten, was kaum verwundert. Dass bei diesem Projekt neben der Beziehung auch Musik eine große Rollen spielen wird, ist mehr als wahrscheinlich.

Musik-Biopics sind zur Zeit im Trend. Zuletzt waren zum Beispiel „Bohemian Rapsody“ (Queen) und „Rocketman“ (Elton John) zu sehen.