Pink Floyd: Erste Top-20-Platzierung seit über 40 Jahren


von

Pink Floyd steuern mit ihrem neuen Song „Hey, Hey, Rise Up!“ auf höhere Regionen in den britischen Single-Charts zu. Der Song erreichte nach seiner digitalen Veröffentlichung im April Platz 49.

Nun stürmt der Song nach einer Erhebung von „First Look“, das Singles auf der Grundlage von Verkäufen und Streaming-Aktivitäten in der Anfangsphase der Chartwoche bewertet, in dieser Juli-Woche auf den Prognose-Platz 18. „Hey, Hey, Rise Up!“ ist nach „Another Brick In The Wall“ aus dem Jahr 1979 dann womöglich der erste Song seit über 40 Jahren, der es erneut in die Top 20 schafft – wenn die neue Single sich so weit oben halten kann. Zuletzt erreichte die Band mit „High Hopes/Keep Talking“ (1994) die Top 40 in Großbritannien – der Song landete auf Platz 26.

„Hey, Hey, Rise Up!“ wurde am 31. März aufgenommen – der Erlös soll an Hilfsorganisationen gehen. Der ehemalige russische Präsident Dmitri Medwedew, mittlerweile Sprachrohr Putins, nannte Black Sabbath, Led Zeppelin und Pink Floyd in der Vergangenheit als eine seiner Lieblingsbands. Ironischerweise dient ihr neuer Track als musikalische Unterstützung der Bevölkerung in der Ukraine und beinhaltet den Gesang des ukrainischen Musikers Andriy Khlyvnyuk, Mitglied der Band Boombox. Die Pink-Floyd-Musiker David Gilmour (Gitarre/Gesang) und Nick Mason (Schlagzeug) werden von Guy Pratt (Bass) und Nitin Sawhney (Keyboard) unterstützt.

In dem Clip heißt es: „Pink Floyd hat sich mit Andriy zusammengetan, um seine Botschaft des Widerstands zu unterstützen“. Seht hier das offizielle Musikvideo: