PJ Harveys „The Words That Maketh Murder“: Zweiter Clip aus „Let England Shake“


von

Nach dem wundervollen Clip zu „The Last Living Rose“ (siehe unten) von Seamus Murphy folgt nun der zweite aus dem von Flood produzierten neuen PJ Harvey-Album „Let England Shake“. Mal ganz abgesehen von der Qualität des Songs sind es auch und vor allem die Bilder, die diesen Clip zu etwas besonderem machen.

Zentrales Element des Clips sind die Stand- und Videobilder von Seamus Murphy, die er auf einem rund 5.000 Meilen langen Road Trip durch England aufgenommen hat. Ziel des Fotografen und Regisseurs war es, England und die Engländer zeitgemäß zu dokumentieren, wie es auf PJ Harveys Website erläutert wird. Es finden sich jedoch auch Bilder aus Afghanistan, dem Irak und dem Mittleren Osten dazwischen – da Murphy und Harvey die Meinung teilen, auch diese Orte gehörten zur Darstellung des Englischen.

Auf Harveys Album „Let England Shake“, das am 11. Februar erscheinen wird, finden sich weitere Audioaufnahmen und Samples von Seamus Murphy, die er auf seiner Reise aufgenommen hat. Dem amerikanischen Radioverbund NPR erklärte Murphy den Arbeitsansatz seiner Clips: „Um mich diesem Land zu öffnen, in dem ich zwar lebe aber bisher kaum gefilmt habe, machte ich einen Road Trip durch England. Ich näherte mich dem Land, als wäre es ein fremdes, reiste mit offenen, wissbegierigen Augen und mit minimalem Equipment – ich war allein und unbeschwert. Ich habe das Leben aus erster Hand im klassischen Reportagestil dokumentiert und in allen Szenen, von denen nicht eine gestellt war, nur natürliches Licht verwendet.“

Der erste Videoclip aus dem Album zu „The Last Living Rose“

Der Albensong „Written On The Forehead“ im Stream:

Tracklist: „Let England Shake“
01. Let England Shake
02. The Last Living Rose
03. The Glorious Land
04. The Words That Maketh Murder
05. All And Everyone
06. On Battleship Hill
07. England
08. In The Dark Places
09. Bitter Branches
10. Hanging In The Wire
11. Written On The Forehead
12. The Colour Of The Earth