Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


„Pulp Fiction“ mit Eddie Murphy und Johnny Depp? Das ist Quentin Tarantinos Wunschbesetzung


von

Johnny Depp als Pumpkin, Marisa Tomei als Mia oder gar Eddie Murphy als Jules – Quentin Tarantino hatte alle möglichen Besetzungswünsche beim Casting für seinen 1994er-Gangsterfilm „Pulp Fiction“. Eine Liste führt all die Schauspieler auf, die der Regisseur  gerne für „Pulp Fiction“ besetzt hätte. Geteilt hat sie die Schriftsteller Don Winslow.

Michael Madsen statt John Travolta

Während einige Darsteller, die es schließlich in den Film schafften, auch auf der Liste auftauchen (etwa Tim Roth als Pumpkin oder Amanda Plummer als Honey Bunny), waren einige der Hauptfiguren womöglich für andere Mimen vorgesehen.

Obwohl John Travolta mit „Pulp Fiction“ in seiner Rolle als Vincent noch einmal ein denkwürdiges Comeback gelang, setzte Tarantino ursprünglich auf seinen „Reservoir Dogs“-Star Michael Madsen. Travolta war da nur die „sehr, sehr starke zweite Wahl“.

Michael Madsen und John Travolta 2018 in Cannes.

Johnny Depp in „Pulp Fiction“?

Aber auch Gary Oldman, Michael Keaton und Johnny Depp wären in Frage gekommen, wenn man der ins Netz gespülten Tabelle Glauben schenken mag. Der von Eric Stoltz verkörperte Drogendealer Lance hätte auch von John Cusack gespielt werden können. Selbst Samuel L. Jackson wäre für Tarantino eine geeignete Wahl für die Figur gewesen, und an Eddie Murphy dachte er, als es daran ging, jemanden für Jules zu besetzen.

Schenkt man der Liste Glauben, so wurde die Rolle des Lance ursprünglich für John Cusack geschrieben.

Tarantino rettet Kultkino vor dem Verfall

Auch wurde am 1. Juni bekannt, dass Tarantino das New Beverly Cinema wiedereröffnet. Das Kino mit 300 Sitzplätzen wurde 1929 am Beverly Boulevard eröffnet und ist seit 2007 im Besitz von Tarantino.

Der Regisseur rettete das Kino vor dem Verfall. Es ist bekannt dafür, Spielfilme sowohl auf 35-mm- als auch auf 16-mm-Kopien zu zeigen, nachdem Tarantino 2014 auch Chefkurator für das Kino wurde.

New Beverly Cinema
David M. Benett Dave Benett/Getty Images for Nik
Dave Kotinsky Getty Images
Charley Gallay Getty Images for Netflix

Kiss: Live-Album „Off the Soundboard: Tokyo 2001“ startet Bootleg-Serie

Kiss haben ein neues Live-Album mit dem Titel „Off the Soundboard: Tokyo 2001“ für den 11. Juni 2021 angekündigt. Als Vorgeschmack veröffentlichte die Band bereits die Konzertversion ihres Hits „I Was Made For Lovin' You“ (1979). Wie Kiss in einer Pressemitteilung ankündigte, sei „Off the Soundboard: Tokyo 2001“ erst der Anfang einer neuen „Live-Bootleg-Serie.“ Das nun bald erscheinende Live-Album präsentiert einen Auftritt vom 13. März 2001 im Tokyo Dome. Damals setzte sich die Gruppe aus den Originalmitgliedern Paul Stanley, Gene Simmons und Ace Frehley zusammen, der bald wieder aussteigen würde. Am Schlagzeug begleitet sie damals Eric Singer. Nachdem sich Kiss…
Weiterlesen
Zur Startseite