Highlight: Für Sammler: 11 Geschenk-Ideen, die Vinyl-Fans glücklich machen

Zum „Record Store Day“: The Smiths einig gegen „Killer Trump“

Vergangenen Samstag, am 22. April, fand zum zehnten Mal nicht nur in den USA, sondern unter anderem auch in Deutschland, der Schweiz und Österreich der „Record Store Day“ statt. Die Idee dahinter: Mit einem ganz besonderen „Feiertag“ soll die Schallplatte wieder mehr in die Gedächtnisse der Musikliebhaber gerufen werden. Zu diesem Anlass bieten nicht nur zahlreiche Plattenläden Rabatte und einmalige Aktionen an, auch veröffentlichen viele Künstler eigens für diesen Tag entworfene Schallplatten oder Sondereditionen.

„Geheime“ Botschaft auf der Platte

Auch The Smiths haben sich für den diesjährigen „Record Store Day“ etwas überlegt: Sie brachten eine neue 7″ auf den Markt, welche alternative Versionen von „The Boy With The Thorn In His Side“ und „Rubber Ring“ enthält. Das Interessanteste an der neuen Platte allerdings ist etwas gänzlich anderes als die Songs, nämlich: eine (mehr oder weniger geheime) Botschaft.

Wer war’s?

Wer nun auf versteckte Hinweise beim Hören der Vinyl hofft und an nie verifizierte Dinge wie satanistische Rückwärtsbotschaften denkt, wird enttäuscht sein, denn: Was The Smiths zu sagen haben, ist klar und deutlich ins Material der A-Seite geritzt – und dieses Statement lässt keinen Spielraum für Interpretationen: „TRUMP WILL KILL AMERICA“, steht auf der Schallplatte.

Kooperation

Welcher der Smiths (Morrissey, Johnny Marr, Andy Rourke oder Mike Joyce) oder ob überhaupt ein Smith auf die Idee für die politische Botschaft kam, ist ungewiss; vielleicht war auch jemand vom Label für die Aktion verantwortlich. Die Bandmitglieder gingen ab 1987 getrennte Wege.

 


Donald Trump attackiert Spike Lee: „Rassistischer Anschlag auf deinen Präsidenten!“

US-Präsident Donald Trump hat Regisseur Spike Lee verbal attackiert und beschuldigt, bei seiner Oscars-Dankesrede einen „rassistischen Anschlag auf seinen Präsidenten“ geplant zu haben. Lee gewann bei den 91. Academy Awards den Oscar für „Bestes Adaptiertes Drehbuch“ für „BlacKkKlansman“ und hielt eine kraftvolle Rede. „Unsere Vorfahren wurden von Mutter Afrika gestohlen und nach Jamestown, Virginia gebracht und versklavt“, sagte Lee. „Vor der Welt heute Abend möchte ich unsere Vorfahren loben, die dieses Land zu dem gemacht haben, was es heute ist, zusammen mit dem Völkermord an seinen Ureinwohnern. Wir alle sind mit unseren Vorfahren verbunden.“ Lee ergänzte: „Die Präsidentschaftswahl 2020 steht…
Weiterlesen
Zur Startseite