Reunion von Van Halen ohne Eddie? Eine „verdammte Lüge“!


von

Ist eine Band vorstellbar, die ohne ihren Namensgeber auf der Bühne steht? Nach dem Tod von Eddie Van Halen wäre ein Gedanke an eine Fortsetzung der Live-Aktivitäten von Van Halen ziemlich seltsam. Und doch gibt es solche Gerüchte.

Wolfgang Van Halen, der Sohn des verstorbenen Gitarristen, deutete nun an, dass allein die Vorstellung für ihn und Eddies Familie verletzend sei. Wie laut „Metal Sludge“ in einer privaten Van-Halen-Fangruppe zu lesen war, soll Eddie Van Halen sogar seinen Segen gegeben haben, dass es ohne ihn weiter geht.

Van Halen wieder auf Tour – immer wieder gab es Gerüchte

Völliger Unsinn, stellte Wolfgang Van Halen nun klar, der seit 2006 bei Auftritten als Bassist dabei war. Auf Twitter schrieb er zur Veröffentlichung des Tweets als Kommentar: „Dies ist nur eine verdammte Lüge, die aus diesen schrecklichen Zeiten Kapital zu schlagen versucht. Bitte hört damit auf!“

Er fügte hinzu: „Jeder, der mit diesem Scheiß hausieren geht, schadet nicht nur den Fans, sondern auch mir und meiner Familie.“

Nur Monate vor Eddies Ableben brodelte Ende 2018 die Gerüchteküche, dass Michael Anthony 2019 wieder mit der Band auf eine ausgedehnte Stadiontournee gehen würde. Doch daraus wurde auch wegen des Gesundheitszustands des Gitarristen nichts, wie Van Halens Manager, Irving Azoff, in einem Interview damals bestätigte. Demnach wäre Eddie Van Halen körperlich gar nicht dazu in der Lage gewesen.

Auch Sänger David Lee Roth machte immer wieder deutlich, dass er sich eine Reunion unter den ihm bekannten Umständen kaum vorstellen könnte. Dazu klärte er auch auf, dass es eindeutig am Befinden des schwer angeschlagenen Gitarristen gelegen hätte.