ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE
Highlight: 20 große Irrtümer der Popgeschichte

Oasis: Reunion bei Einführung in die „Rock And Roll Hall Of Fame“?

Eigentlich vergeht in Großbritannien kein Tag, an dem die eifrige Musikpresse auf der Insel nicht darüber spekuliert, wann sich Oasis wieder zusammentun. Das mag frivol sein in einem Jahr, da Solo-Alben von Noel Gallagher und Liam Gallagher erwartet werden. Außerdem ist es schwer, sich vorzustellen, wie die beiden Brüder ihre ewige Fehde doch noch für den guten musikalischen Zweck beenden könnten.

Doch es gibt Gerüchte, dass Oasis 2019 in die Rock And Roll Hall Of Fame aufgenommen werden. Das hat wohl vor allem damit zu tun, dass die Briten in diesem Jahr den 25. Geburtstag ihres Klassikers „Definitely Maybe“ feiern.  Die Jury der ehrwürdigen Institution zeigte sich in letzter Zeit immer aufgeschlossener, Musiker vor allem aufgrund solcher Jubiläen zu ehren.

Noel Gallagher weiß, was er wert ist

Und dazu gehört natürlich auch ein Auftritt vor Ort im Museum in Cleveland. Selbst die Talking Heads taten sich einst für ihre Inauguration zusammen – und da musste wohl noch viel dickeres Eis gebrochen werden als bei den beiden Briten.

Anzeige

Wie „ET Canada“ allerdings berichtet, soll Noel Gallagher gegenüber seinem Publikum bei einem Konzert in Los Angeles am Donnerstag eine klare Haltung zu einer solchen Hall-Of-Fame-Reunion geäußert haben: „Das wird niemals passieren!“ Als er daraufhin gefragt wurde, ob Oasis die Einführung verdient hätten, reagierte der 50-Jährige entspannt: „Nun, ich denke, dass ICH es wirklich verdient hätte.“

Zuletzt hatte es zwischen Liam und Noel Gallagher immer wieder Krach gegeben. So kritisierte Liam, dass sein Bruder in den USA für seine Auftritte viel zu viel Geld nehme und damit seine Fans ausbeuten würde.

[interaction id=“5899f72e3f4bab021352a3a3″]

Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

Jazz- und Rock'n'Roll-Pionier Dave Bartholomew im Alter von 100 Jahren verstorben

Die New-Orleans-Musikgröße Dave Bartholomew ist im stolzen Alter von 100 Jahren verstorben. Der Rock'n'Roll-Pionier war vor allem für seine Zusammenarbeit mit Fats Domino bekannt, mit dem er Klassiker wie „Ain’t That a Shame“, „I’m Walkin’“ und „Let the Four Winds Blow“ schrieb und produzierte. Als Musiker war Bartholomew Mitglied sowohl der Songwriter Hall of Fame als auch der Rock and Roll Hall of Fame. Bartholomew starb am Sonntag (23. Juni) in einem Krankenhaus in New Orleans. Das bestätigte sein ältester Sohn Dave Bartholomew Jr. gegenüber der „Associated Press“. „Sein Körper brach einfach zusammen. Papa war 100 Jahre und sechs Monate…
Weiterlesen
Zur Startseite