Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung

Drake Scorpion


Drake bleibt sich auf seinem fünften Album treu: Wie stets changiert er zwischen Protzerei und Selbstmitleid. Der 31-jährige Kanadier ist einer der erfolgreichsten Popkünstler des Planeten. Mit den vielen Millio­nen tut er, was man in HipHop- und R&B-Kreisen eben so damit tut.

Und dann singt und rappt er in seinem leiernden Tonfall vom schlechten Gewissen – er ist eine erfolgreiche Marke. Weil für die Streaming­-Rekorde jeder Song zählt, gibt es hier gleich 25, auf zwei CDs verteilt, eine mit etwas weicherem R&B, eine mit etwas kantigerem HipHop.

Designt wurden sie mit Großproduzenten wie Boi-1da und 40, und dann hat man sie mit Duettgästen wie Jay-Z, Nicki Minaj und sogar Michael Jackson ausgeschmückt. Etwas geschwätzig, als Designkollektion im Ganzen aber hübsch gelungen. (Universal)

Kooperation


Video zeigt, wie Drake eine Minderjährige küsst und begrapscht

Ein Clip aus dem Jahr 2010, der Drake bei einem Konzert im leidenschaftlichen Tanz mit einer Anhängerin zeigt, könnte dem Rap-Star nachträglich große Probleme bereiten. Grund: Sein Fan war gerade einmal 17 Jahre alt. Der Rapper, damals 24 Jahre alt und noch nicht so bekannt wie in diesen Tagen, hatte bei einem seiner Gigs ein Mädchen auf die Bühne gerufen und dort mit ihr getanzt. Das Video, das nun im Netz kursiert, zeigt deutlich, dass es sich nicht um einen harmlosen Stehblues handelte. „Warum siehst du schon so aus, du kleiner Dummkopf“ Drake küsst seine junge Anhängerin, streichelt sogar ihre…
Weiterlesen
Zur Startseite