• The Music Never Stopped

    The Music Never Stopped

    - Regie: Jim Kohlberg

    Bücher können einen intellektuell prägen, Filme ein ganzes Leben beeinflussen. Aber nichts geht so tief wie Musik. Sie ist reine Emotion, bündelt Ängste und Sehnsüchte, löst Wut oder Freude aus. Ein Song ist wie ein bester Freund, eine Geliebte. Und er bringt nach Jahren beim ersten Ton längst verschüttete Bilder zurück. Regisseur Jim Kohlberg setzt […] mehr…

  • Russendisko Filmplakat

    Russendisko - Regie: Oliver Ziegenbalg

    Sommer 1990: Die drei jungen Russen Wladimir (Matthias Schweighöfer), Andrej (Christian Friedel) und Mischa (Friedrich Mücke) suchen ihr Glück im wieder vereinten Berlin. Andrej will vor allem Geld machen und verhökert am Straßenrand neben Dosenbier auch Zigaretten, die er asiatischen Schmugglern klaut. Der gut aussehende, aber etwas unbeholfene Mischa hofft auf eine Karriere als Musiker. […] mehr…

  • Great Lake Swimmers - New Wild Everything

    Great Lake Swimmers - New Wild Everywhere

    Es beginnt so vielversprechend mit dem entspannt souligen „Think That You Might Be Wrong“. Man muss an Lambchop denken, circa „Is A Woman“. „What time is it“, fragt der Protagonist und höhnt: „Are you coming around here with your teeth so sharp?“ Es bleibt kein Zweifel daran, dass hier mal wieder eine in Brüche gegangene […] mehr…

  • Tu Fawning

    Tu Fawning - Anchor

    „Das US-Quartett Tu Fawning spielt auf seinem Debüt ‚Hearts On Hold‘ Lieder von verwunschener Schönheit bar jeder Tradition und verortet sich selbst zwischen Glam Rock, Gospel und Grime.“ So schrieb Max Gösche, als die Band um Sängerin Corrina Repp und Songwriter Joe Haege Anfang 2010 ihr Debüt vorlegte. Der Nachfolger „A Monument“ wird nun Anfang […] mehr…

  • Rocket Juice & The Moon

    Rocket Juice & The Moon - Rocket Juice & The Moon

    Muss man sich Sorgen machen um Damon Albarns Gesundheit? Hat der Mann inzwischen vielleicht doch ein paar Projekte zu viel? Es sind ja nicht nur die wiedervereinigten Blur, die viel Zeit und Arbeit kosten. Nach The Good, The Bad & The Queen und Gorillaz stellt der Sänger nun eine weitere Hobby-Band vor: Rocket Juice & […] mehr…

  • The Mars Volta - 'Noctourniquet'

    The Mars Volta - Noctourniquet

    Was einem so alles durch den wirren Kopf gehen kann, wenn man darüber nachdenkt, wovon die nächste Platte handeln könnte: Zombie und DC-Superschurke Solomon Grundy, der attraktive Hyakinthos aus der griechischen Mythologie – eines der frühesten Opfer des Spitzensports, das von einem Diskus des Apoll tödlich verwundet wurde – und die britische Rockformation The Godfathers. […] mehr…

  • Madonna

    Madonna - MDNA

    Es geschieht nicht oft, dass die Feuilletons von FAZ und Süddeutscher Zeitung die exakt gleiche Aufmachung haben. Am Donnerstag war es soweit: Unter kunstvoll verwehtem Haar schaut uns Madonnas linkes Auge an, die Fingerspitzen ihrer linken Hand weisen auf ihren nackten Oberschenkel, der Rest des Körpers ist in eine Art Netzhemdchenschlauch verpackt. Die Süddeutsche druckt […] mehr…

  • Frankie Rose - Interstellar

    Frankie Rose - Interstellar

    „Frankie Rose & The Outs“ war 2010 die süßlichste, traumhafteste Girl-Pop-Platte im Stil der 60er-Jahre. Diesmal ist der Ton der New Yorkerin herber, die Achtziger haben Einzug gehalten in ihre Songs, viel Joy Divison, ein wenig Kate Bush. Und dank innovativer Synthie-Flächen gar nicht retro. mehr…

  • The Wedding Present - Valentina

    The Wedding Present - Valentina

    Zeitgenossen von David Gedge sind Duran Duran, Depeche Mode und Billy Bragg, um nur einige noch aktive Protagonisten der Ära zu nennen. Gedge und sein Wedding Present  kamen als räudige Schrammler und Singles-Spezialisten hinzu, der Gitarrist hatte den härtesten Anschlag: Die Frühwerke klingen, als würden sie in Hochgeschwindigkeit auf rostigen Harken gespielt. Nachdem er für […] mehr…

  • Birdy - 'Birdy'

    Birdy - Birdy

    Einst hat eine zehnjährige Andrea Jürgens mit „Und dabei liebe ich euch beide“ Schlagerfans zu Tränen gerührt, und eben erst brachte die gleichaltrige Jackie Evancho, Puccinis Arie „O Mio Babbino Caro“ singend, Opernliebhaber aus der Fassung. Jasmine van den Bogaerde, die Birdy genannt wird, ist zwar schon 15, aber auch sie verzückt mit fester Zahnspange […] mehr…

  • Great Lake Swimmers - New Wild Everything

    Great Lake Swimmers - Easy Come Easy Go (Acoustic…

    Die Great Lake Swimmers suchen sich für ihre Aufnahmen gerne besondere Orte. Alte Kirchen, ausgeräumte Silos oder für „Lost Channels“ zum Beispiel eine der 1793 zu den Thousand Islands gehörenden Inseln an der Grenze zu Kanada. Ohne zu wissen, wo sie „Easy Come Easy Go“ aufgenommen haben, ist man sich zumindest darüber völlig im klaren, […] mehr…

  • Sharon van Etten

    Sharon van Etten - Give Out

    Gemeldet ist Sharon van Etten, geboren in New Jersey, seit ein paar Jahren in New York, doch wirklich sesshaft ist sie dort nicht geworden. Während den Aufnahmen zu ihrem neuen Album wohnte sie mal bei Freunden, mal zur Zwischenmiete und dann wieder bei Freunden – 14 Monate lang. Dass van Etten ihr Album daraufhin „Tramp“ […] mehr…

  • Lee Ranaldo - Between The Times & The Tides

    Lee Ranaldo - Between The Times & The…

    Lee Ranaldo ist für Sonic Youth, was Eric Dolphy für John Coltrane war – der Mann fürs Lyrische und Komplexe, für die Avantgarde, die immer die Tradition fest im Blick hat. Seine Worte und seine Stimme leiht er nur ein, zwei Stücken pro Album – „Eric’s Trip“ und „Hey Joni“ von „Daydream Nation“ etwa stammen […] mehr…

  • The Shins - Port Of Morrow

    The Shins - Port Of Morrow

    Musik hat zwei wichtige Aufgaben: zu sagen, dass alles gut ist, oder zu sagen, dass alles Mist ist. James Mercer und sein Projekt The Shins waren immer für das Erste zuständig. Während sie mit ihren kleinen Mitteln die Grenzen des Popsongs erforschten, sorgten sie mit ihren warmen, eingängigen Songs und den tollen Melodien für dieselbe […] mehr…

  • Olli Schulz - S.O.S.

    Olli Schulz - S.O.S. – Save Olli Schulz

    Nach dem Absturz zieht der Typ, der mal fast Rockstar war, wieder bei Mama ein, kein Koks mehr, keine Nutten, nur kaputte Gläser im Schrank und dieses Klavier, das auch nicht mehr als ein paar traurige Töne für ihn zu erübrigen hat. Der Song „Koks & Nutten“ ist eine lakonische Bilanz eines Musikerlebens, die auch […] mehr…

  • Barton Hollow

    The Civil Wars - Barton Hollow

    Da machen Joy Williams und John Paul White mir nichts, dir nichts ein Album und bekommen die Grammys, für die auch die Fleet Foxes und Steve Earle nominiert waren! Etwas rührt Amerika an „Barton Hollow“, dem Debüt von The Civil Wars. Williams und White singen darauf sehr reduzierten Country-Folk, der die Hörgewohnheiten von Nashville sehr […] mehr…

  • Caetano Veloso & David Byrne

    Caetano Veloso & David Byrne - Live At Carnegie Hall

    „Man muss wahrscheinlich ein Brasilianer (oder etwas Ähnliches) sein, um zu verstehen, wie Ehrfurcht gebietend (EHRFURCHT gebietend!) es ist, Seite an Seite mit David Byrne zu singen.“ Soll Caetano Veloso gesagt haben, ein Brasilianer, der zweitberühmteste Musiker seines Landes und einer der eitelsten. Auch der so Gebauchpinselte will damals (sie reden vom Jahr 2004) in […] mehr…

  • Headhunters

    Headhunters - Regie: Morten Tyldum

    Er sei 1,68 m groß und man brauche keinen Psychologen um zu wissen, dass dies kompensiert werden müsse, stellt Roger Brown (Aksel Hennie) sich mit einer Selbstironie vor, die ebenso stark ausgeprägt ist wie sein Selbstbewusstsein. Er ist verheiratet mit der blonden Künstlerin Diana (Synnøve Macody Lund), die ihn um mindestens einen Kopf überragt, und […] mehr…

  • Paul Weller - Sonik Kicks

    Paul Weller - Sonik Kicks

    Jetzt springt ihm der Draht aus der Mütze, jetzt brennt sein Hut: Olle Weller entdeckt den Krautrock, die Elektronik, die Abstraktion! Jedermann oder Noel Gallagher hätte ihm doch sagen können, dass dergleichen nichts taugt. Der Wilde von Woking will den Jüngeren beweisen, wie sehr er noch auf der Höhe der Zeit ist – und schwelgt […] mehr…

  • Dexys

    Dexys (Midnight Runners) - Nowhere Is Home

    Seit knapp über 27 Jahren, wenn wir richtig gerechnet haben, gab es kein neues Album von Dexys Midnight Runners. Aber nun wird eines kommen: Anfang Juni erscheint „One Day I’m Going To Soar“, der Nachfolger zu „Don’t Stand Me Down“, das 1985 erschien. Allerdings firmiert man ab sofort nur noch unter dem griffigeren Namen Dexys. […] mehr…