Diagnose bei Rage against the Machine: Darum kann Zack de la Roche nicht mehr auftreten


von

Nichts ist schwieriger für Rockstars, als auf den Rat ihres Arztes zu hören. Aber manchmal geht es nicht anders. So mussten Rage Against The Machine ihre Europa-Tournee wegen der Verletzung von Zack de la Roche absagen. Nun offenbarte ein Freund der Band: Der Sänger soll sich die Achillessehne gerissen haben.

„Ich bin zum Konzert meines gutes Freundes Zack de la Roche gekommen um ihn (mit einer gerissen Achillessehne) im Madison Square Garden performen zu sehen“, schrieb der Fotograph Glen E. Friedman auf Instagram. Obwohl der Sänger während des Auftrittes sitzen musste, habe er der Welt gezeigt, was sie „vermisst“ habe. Schließlich war dies ein Konzert der ersten RATM-Tour seit zehn Jahren.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von glen E. friedman Ⓥ (@glenefriedman)

Die unglückliche Verletzung passierte während eines Konzertes in Chicago am 11. Juli. Zack de la Roche musste aufgrund von Schmerzen im Fuß pausieren, kehrte aber schnell wieder auf die Bühne zurück. „Wir werden diese verdammte Scheiße am Laufen halten. Ich kann auch über die Bühne kriechen. Wir werden heute für euch alle spielen“, gab er bekannt.

In die Knie gezwungen

Schließlich musste der 52-Jährige aber doch nachgeben. Die Europa-Tour musste abgesagt werden. Die Flüge, Reisezeit und der rigorose Zeitplan seien ein „zu großes Risiko“ um die Genesung des Sängers zu garantieren, hieß es. Die letzten Konzerte im Madison Square Garden am 11. 12. und 14. August konnten noch stattfinden.