Robert Plant singt Rockabilly-Version von „Rock and Roll“ mit Imelda May


von

Den Led-Zeppelin-Klassiker „Rock and Roll“ gab es für Gäste des britischen Fernsehmoderators Jools Holland in einer ungewohnten Version zu hören. Ex-Zeppelin-Frontmann Robert Plant sang den Song zusammen mit der irischen Sängerin Imelda May in einer flotten Rockabilly-Version. Begleitet wurden sie dabei von Hollands Rhythm and Blues Orchestra.

Außerdem sang Plant zwei Coversongs: Chuck Willis’ „I Feel So Bad“ sowie „Lonely Avenue” von Ray Charles. Der Auftritt fand in der Jubiläumsausgabe der Musik-Talkshow „Later… with Jools Holland“ statt, die gerade ihren 30. Geburtstag feierte. Aufgezeichnet wurde die Sendung schon im Oktober, jetzt veröffentlichte die BBC Ausschnitte der Sendung auch auf ihrem Youtube-Kanal. In der Show traten außerdem unter anderem Gogol Bordello, Celeste und Michael Kiwanuka auf.

Hier kann man sich den Auftritt anschauen:

Hier gibt es den ursprünglichen Song (in der Remaster-Version) anhören:

Anfang November hatte Plant mit einem Cover des Songs „Monkey“ der verstorbenen Low-Sängerin Mimi Parker gedacht. Sein letztes Soloalbum veröffentlichte Plant 2017 mit „Carry Fire“. 2021 erschien „Raise the Roof“, Plants zweites Album mit der Bluegrass-Sängerin Alison Krauss. „Rock and Roll“ stammt vom namenlosen vierten Led-Zeppelin-Album, von Fans in der Regel als Led Zeppelin IV bezeichnet, das auch die ewige Klassikerballade „Stairway to Heaven“ enthält.