Rolling Stones: Dieses geniale Merchandising gibt es in den Pop-Up Stores

Am 17. Mai starten die Rolling Stones in Dublin den zweiten Tourabschnitt ihrer „No Filter“-Konzertreise, die sie am 22. Juni auch nach Berlin (22. Juni) und am 30. Juni nach Stuttgart führen wird.

Zur Einstimmung werden drei Pop-Up-Stores in Großbritannien eröffnet, in der ihre bekanntesten Bühnenoutfits gezeigt werden. In Selfridges-Geschäften in London, Manchester und Birmingham werden seit dem 14. Mai dann u.a. die Jeansjacke Mick Jaggers von 1989 („Steel Wheels“-Tour) zu sehen sein, eine Matador-Jacke sowie eine Straußenfeder-Mütze, entworfen von Jaggers später verstorbenen Freundin L’Wren Scott.

Fans werden in den Stores auch Merchandise kaufen können, von Labels wie Comme De Garcons, Schott und Levi’s. Ob es solche Pop-Up-Stores auch in Deutschland geben könnte, ist noch nicht bekannt.

Kooperation

Rolling Stones: Merchandising-Highlights

UMG Communications
UMG Communications
UMG Communications
UMG Communications
UMG Communications
UMG Communications
UMG Communications
UMG Communications

U2: Was trieb Bono in Bayern?

Bono in Bavaria: Der U2-Sänger soll sich zur Zeit in der Nähe von Rosenheim aufhalten. Doch was treibt Bono denn dort? Der Sänger wurde unter anderem in einem Restaurant im bayerischen Rosenheim gesichtet, wo er anschließend für ein Foto mit den Mitarbeitern bereit stand. U2tour.de haben darüber berichtet, die U2-Fanseite ist aber auch für ihre ziemlich treffsicheren Aprilscherze bekannt. Dementsprechend kommentierten viele Follower auf Facebook, dass sie fast an der Nase herumgeführt worden wären. Bono feat. Elvis Kneipen-Besuchern hätte Bono verraten, dass er in Bayern sei, um seine „Kenntnisse der deutschen Sprache“ zu verbessern. Die „Bavarian-Skills“ seien laut Bono für…
Weiterlesen
Zur Startseite