Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung
Highlight: The Rolling Stones: Die Lieblingssongs der Redaktion

FBI nannte Trump-Untersuchungen nach Song von den Rolling Stones

Ein neuer Bericht der „New York Times“ sorgt zur Zeit für Aufsehen in den USA, gibt das Blatt doch Details preis über die angeblichen Verbindungen zwischen US-Präsident Donald Trump und Russland. Eine mögliche Beeinflussung der amerikanischen Wahlen steht im Raum und ist Teil der ausführlichen Untersuchungen. Die Operation war nach Angaben des Blattes noch vor den Wahlen bekannt unter dem Namen „Crossfire Hurricane“.

Diese Worte dürften Fans der Rolling Stones bekannt vorkommen, sind sie doch im Stones-Klassiker „Jumpin‘ Jack Flash“ zu hören und auch Namensgeber für eine Dokumentation über die Band von Brett Morgan. Die „Times“ bestätigte nun, dass der Codename tatsächlich ein Hinweis auf den Song war, und dass Keith Richards die entscheidende Inspiration gab.

Donald Trump
Donald Trump

Biographie von Keith Richards gab Ausschlag für Codenamen des FBI

In seiner Biographie schrieb der Gitarrist, dass er 1943 inmitten der Bomben- und Luftangriffssirenen von Dartford auf dem Höhepunkt des Zweiten Weltkriegs geboren wurde und diese Geräusche tief verinnerlicht hätte.

Kooperation

Die Untersuchung, die jetzt von Special Counsel Robert S. Mueller III geleitet wird, wird allerdings nicht mehr unter dem Codenamen „Crossfire Hurricane“ geführt, obwohl die FBI-Ermittlungen zu Anklagen gegen ehemalige Trump-Vertraute und mehr als ein Dutzend Russen geführt hat.

SAUL LOEB AFP/Getty Images

R.E.M. lassen Donald Trumps „Everybody Hurts“ auf Twitter löschen

Nachdem US-Präsident Donald Trump den „nationalen Notstand“ wegen angeblicher Bedrohungen an der südlichen Grenze ausgerufen hatte, postete er Sticheleien gegen seine politischen Gegner traditionell auf Twitter. Im Video waren Auszüge aus seiner aktuellen Rede zur Lage der Nation mit Clips von vermeintlich verzweifelt aussehenden Demokraten wie Nancy Pelosi, Alexandria Ocasio-Cortez und Bernie Sanders zu sehen. Die Szenen wurden vom R.E.M.-Song „Everybody Hurts“ unterlegt. Die Mitglieder von R.E.M. antworteten, in Anspielung auf ihren eigenen Song, per Twitter: „World Leader PRETEND!!!!!!! Kongress, Medien – Geist dieses Fälschers. Love, R.E.M.“ Bassist Mike Mills fügte noch hinzu: „So wird das Meme fair genutzt. Ich…
Weiterlesen
Zur Startseite