Vor Corona-Iso: Hier singen die Rolling Stones Mick, Keith und Ronnie ihren Song ein


von

„Recording ‘Ghost Town’, in Los Angeles 2019!“, schreibt Keith Richards bzw. dessen Facebook-Team über den neuen Song „Living in a Ghost Town“, der am Donnerstagabend seine Premiere feierte. 2019, das waren Zeiten: Kein Corona, Keith, Mick Jagger und Ronnie Wood konnten noch eng beieinander stehen, um das Lied, das mittlerweile zu einer Hymne gegen den Virus geworden ist, einzusingen. „Aufgenommen in London, New York und in Isolation“, wie es in der Pressemitteilung heißt, also begonnen im vergangenen Jahr und dann voneinander getrennt in den letzten Wochen finalisiert.

Die Rolling Stones auf Facebook:

Im Bild: Wasserflaschen, eine Kaffeetasse – und in der Reflexion des Studiospiegels meint man den filmenden Produzenten Don Was zu erkennen, an seinem charakteristischen weißen Hut. Keef singt mit den Händen in den Hosentaschen.

„Das Lied endet mit majestätischer Larmoyanz“, schreibt ROLLING-STONE-Redakteur Arne Willander in seiner Kritik zum Song. „’We were so beautiful/ I was your man about town/ Living in this ghost town/ Ain’t having any fun/ If I want a party/ It‘s a party of one.‘ Hat man je ein traurigeres Poem gehört?“

„Living in a Ghost Town“ lässt sich hier als Vinylsingle vorbestellen – zu einem Interview, in dem Mick Jagger die Stones mit den Beatles vergleicht, geht es hier.