Rolling Stones: „Living in a Ghost Town“ ist auf Platz 1 der Charts


von

Wie zu erwarten ist der neue Song der Rolling Stones, „Living in a Ghost Town“, ein Hit: Nur einen Tag nach Single-Veröffentlichung (24. April) steht das Lied zur Coronakrise auf Platz eins der deutschen iTunes-Charts. Auch in den USA ist das Stück erfolgreich: Mehr als 40 Jahre nach ihrer letzten Top-Platzierung in den Billboard Hot 100 Singles Charts stehen sie in Amerika wieder oben – auch dort bei iTunes, wenngleich sich beide US-Ranglisten natürlich schwer vergleichen lassen.

Rolling Stones – „Living in a Ghost Town“:

Living in a Ghost Town“ gibt es auch als Vinylsingle in zwei Formaten zu kaufen. ROLLING-STONE-Redakteur Arne Willander besprach das Lied, die erste Stones-Komposition seit acht Jahren: „Living In A Ghost Town“ ist genau die verschleppt vibrierende, bedrohliche Art von Rolling-Stones-Shuffle mit Shanty-Chor und Mundharmonika, die sie auch als Geister spielen könnten wie niemand sonst. Nachdem der Sänger sich als Gespenst vorgestellt hat (und einem nötigen Verweis im Intro auf „Ghost Town“ von den Specials), fasst er die missliche Lage zusammen: „Life was so beautiful/ Then we all got locked down.“ Angeblich war die Luft an diesem Ort einst erfüllt von Trommeln, Trompeten schmetterten, Saxofone röhrten, und niemanden kümmerte es, ob es Tag oder Nacht war. Mick Jagger erzählt also von einem Mick-Jagger-Ort.“