Sex-Pistols-Alarm bei „The Masked Singer“!


von

John Lydon von den Sex Pistols hat bei der amerikanischen Fassung von „The Masked Singer“ teilgenommen. Das wurde am Mittwoch (10. November) enthüllt, nachdem der Sänger die wenigsten Anrufe des Publikums erhalten hatte und rausflog.

Lydon hatte sich als Narr verkleidet und während der Sendung unter anderem Alice Coopers „School’s Out“ gecovert. Seine Version des amerikanischen Folksongs „Man of Constant Sorrow“ schien dann kein großes Publikum mehr überzeugen zu können.

„The Masked Singer“: Keiner kam auf John Lydon

Einfach hatte es die Jury in diesem Narren-Fall allerdings nicht: Sie kam nicht ansatzweise auf den Namen des Sex-Pistols-Sängers, der ja schon sehr lange nicht mehr unter seinem Künstlernamen Johnny Rotten unterwegs ist. Stattdessen tippten die Jury-Mitglieder auf Alice Cooper, Roger Daltrey (The Who), Joe Elliott (Def Leppard) und Sammy Hagar (Van Halen).

Lydon erklärte, dass er vor allem wegen seiner Frau bei „The Masked Singer“ teilnahm. „Jemand hat sich an meinen Manager gewandt, und wir haben darüber gesprochen, und ich dachte, es wäre wirklich gut, denn es bedeutete, dass meine reizende Frau, die an Alzheimer leidet, einen großen Spaß daran haben könnte, wenn sie erraten könnte, wer es sein könnte“, sagte der 65-Jährige laut „Billboard“.

„Nora und ich leben seit 47 Jahren zusammen, also muss sie eine Ahnung davon haben, wer ich bin und was ich alles anstellen kann“, sagte Lydon und fügte beim Ausstieg aus der Sendung an: „Wir haben nur ein Leben, und man muss alle Möglichkeiten ausloten und sich von niemandem ohne Grund einschränken lassen.“