Spezial-Abo

The Rolling Stones: Mick Jagger arbeitet an neuen Songs

🔥So lief das erste Konzert der Rolling Stones 1962 im Marquee in London

Mick Jagger schreibt nach wie vor Songs für The Rolling Stones – das hat er vor Kurzem in einem Interview mit der irischen Ausgabe des „Independent“ erklärt. „Ich schreibe einfach“, heißt es in dem Statement.

Auf die Frage, ob das Material auch für ein Soloalbum gedacht ist, antwortete Jagger: „Das Meiste davon ist für die Stones. Ich denke nicht wirklich darüber nach, was ich da geschrieben habe. Ich mache einfach weiter.“ Nicht ausgeschlossen, aber daher eher unwahrscheinlich: Neues Material der Rolling Stones bei den anstehenden Stadionkonzerten zu hören. Jagger zufolge handelt es sich bei den Songs eher um Rohmaterial mit Potenzial.

Rolling Stones live

Immerhin: „Ich habe in Bezug auf die anstehenden Gigs ehrlich gesagt nie gedacht, dass es unsere letzte Tour werden würde“, so Jagger laut „The Sunday Post“. „Wir werden an einen Punkt kommen, an dem wir es nicht mehr machen wollen, aus welchem Grund auch immer – aber daran denke ich diesen Sommer nicht.“

Im Juni werden The Rolling Stones in Berlin und Stuttgart zu sehen sein. Zudem ist eine achttägige UK-Stadiontour geplant, für die am Wochenende hochkarätige Support-Acts bekanntgegeben worden sind. Liam Gallagher, Richard Ashcroft und Florence & The Machine sowie The Specials,The Vaccines, James Bay und Elbow sind bestätigt worden. Allerdings werden die Musiker nicht bei allen Auftritten der Stones dabei sein. Beim ersten Auftritt der Band am 22. Mai in London ist beispielsweise Liam Gallagher vorgesehen, am 25. Mai wird – ebenfalls im London Stadium – Florence & The Machine spielen.

„No Filter“-Tour 2018: Mega-Vorbands bei den Rolling Stones


So lief das erste Konzert der Rolling Stones 1962 im Marquee in London

Keith Richards, Mick Jagger, und der unter dem Moniker Elmo James agierende Brian Jones hatten ihre gemeinsame Band erst wenige Tage zuvor in Rolling Stones getauft. Ihnen zur Seite standen der Schlagzeuger Tony Chapman sowie Dick Taylor am Bass. Die Stones spielten 16 Songs in 50 Minuten, die Reaktionen changierten zwischen Gemurmel und vereinzelten Buhrufen. The Rolling Stones – Marquee, London (12. Juli 1962) Stones-Mentor Alexis Korner trat an jenem Abend zeitgleich mit Blues Incorporated im Jazz Club der "BBC" auf. Nachteil: Jagger, damals bei Korner engagiert, durfte nicht mitkommen. Vorteil: Die Stones übernahmen Korners etatmäßigen Donnerstagabend im Marquee. https://www.youtube.com/watch?v=0aEmxZT71W8&list=OLAK5uy_lxZMzqxIjLw0FBtmM6r9OpyjA-VRIP-ZA…
Weiterlesen
Zur Startseite