Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

The White Stripes sind von Donald Trump angewidert – und feiern deshalb kurz Wiedervereinigung

Kommentieren
0
E-Mail

The White Stripes sind von Donald Trump angewidert – und feiern deshalb kurz Wiedervereinigung

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Von 1997 bis 2011 waren The White Stripes als Band aktiv, danach gingen Jack und Meg White getrennte Wege. Die 58. Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika brachte das einstige Rock-Duo aber wieder zusammen. Der Auslöser war Donald Trump.

In einem Promovideo benutzte der republikanische Präsidentschaftskandidat unerlaubt den Song „Seven Nation Army“ der White Stripes – sehr zum Ärger von Meg und Jack White. Über das von Jack White gegründete Plattenlabel „Third Man Records“ veröffentlichten sie nun eine Stellungnahme.

Stellungnahme von The White Stripes

„Bezüglich der Nutzung von ‚Seven Nation Army‘ in einem Kampagnen-Video von Donald Trump möchten The White Stripes unmissverständlich festhalten, dass sie in keiner Weise etwas mit dem Video zu tun haben. Sie sind von der Verbindung und der illegalen Nutzung ihres Songs angewidert.“

Zum jetzigen Zeitpunkt ist unklar, ob das einstige Musiker-Duo rechtliche Schritte gegen die unrechtmäßige Verwendung von „Seven Nation Army“ einleiten wird. Jack und Meg White sind überdies nicht die einzigen Musiker, die gegen Trump mobil machen. Erst kürzlich bezeichnete Bruce Springsteen Trump als „Trottel“ und auch mehrere „Star Trek“-Veteranen haben sich im Kampf gegen Trump vereinigt.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben