• Will OldhamNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Ob bei Franky oder Thommy: Für viele Promi-Gäste hieß es bei „Wetten Dass...?“: Aussitzen!

    🌇 „Wetten Dass ..?“: Betretene Gesichter seit 1981 – Bildergalerie und mehr Thomas Gottschalk

  • Die 20 Platten des Jahres von ROLLING-STONE-Redakteur Arne Willander - mit Elvis Costello, Nicholas Krgovich, Anna Calvi und Will Oldham

    ROLLING STONE: Die Alben des Jahres 2018 von Arne Willander und mehr alben des jahres

  • Rock The Church: Für viele Musiker ist es ein Ereignis, ein Konzert in einer Kirche zu spielen. Doch so mancher US-Rockstar scheint mit der göttlichen Erleuchtung zu fremdeln.  Mai 2015

    Subversion und Erbauungslieder: Die Kirche als besonderer Auftrittsort und mehr Jeff Tweedy

  • 1. MOONDOG „Duet“ Es ist das Verdienst von Honest Jon’s, dass wir uns heute wieder mit Moondogs Musik beschäftigen. Auf „More Moondog“ finden sich rare Aufnahmen aus den 50er-Jahren, auf denen der legendäre Komponist und Musiker erstaunlich zugänglich und poppig klingt. 2. ELMORE JUDD „Disco In 4 Pieces“ Innovativen funky... weiterlesen in:  Jan 2014

    Rare Trax

  • O Emperor Vitreous **** Das zweite Album der irischen Prog-Psychedelic-Band ist noch besser als das erste: O Emperor spielen mit großer Neugier und erfinden einen obskuren Sound nach dem anderen. Gleichzeitig sind diese zwischen 60s-Chamber-Pop, Radiohead, den frühen Genesis und irgendwie auch The Band aufgestellten Lieder auf wundersame Weise kompakt... weiterlesen in:  Jul 2013

    House Of Wolves Fold In The Wind :: Wie faszinierend Dilettantismus sein kann, zeigt der kalifornische Songwriter Rey Villalobos mit...

  • Der erste Heartbreaker zu Weihnachten kommt von Bonnie "Prince" Billy und Dawn McCarthy: Sie covern "Christmas Eve Can Kill You" von den Everly Brothers. Hier gibt's den Clip dazu.  Nov 2012

    Bonnie „Prince“ Billy & Dawn McCarthy: Video zu „Christmas Eve Can Kill You“

  • Keine Woche ohne die Tipps von Arne Willander. Heute freut er sich über neue Klänge von Britta, die Reissues der diversen Palace Alben und über neues Altes von Bo Diddley.  Mrz 2012

    Willanders Wochentipps: Neues von Britta, Palace und Bo Diddley

  • Weihnachten in den Bergen muss und sollte nichts gemein haben mit den volksmusikalischen Alpträumen zu diesem Thema. Dann lieber so melancholisch sinnierend und einsam wie bei Will Oldham.  Dez 2011

    Folge 11: Palace Songs – „Christmastime In The Mountains“

  • Die Schwedin Anna Ternheim wollte eigentlich nur Gitarrenstunden bei Matt Sweeney nehmen – und landete in Nashville. Es sollte ein Gitarren-Album werden, sagt Anna Ternheim. Auf „Leaving On Mayday“ aus dem Jahr 2009 hatte sie ihr souveränes Songwriter-Ich von großflächigen Pop-Arrangements ummanteln lassen, gleichzeitig hatte sie nach ihrem Umzug nach... weiterlesen in:  Nov 2011

    Transatlantik-Folk

  • Juni 1996 Der Anfang einer langen Karriere, die den genialischen Sonderling des Songwriting über Palace und Palace Music zu Palace Songs und schließlich zu Bonnie „Prince“ Billy führte. Bei der ersten Begegnung eilte ihm der Ruf der Merkwürdigkeit voraus: Er soll Peter Handke lesen und die Filme von Wim Wenders... weiterlesen in:  Jun 2011

    Lustreisen in die Finsternis

  • Will Oldham veröffentlicht unter seinem bekannten Moniker Bonnie "Prince" Billy am 21. Juni eine weitere Benefiz-Single via Drag City. Im Video zu "There Is No God" spielt er einen schrägen Mississippi-Kapitän.  Mai 2011

    Bonnie „Prince“ Billy: Neue Benefiz-Single „There Is No God“

  • Nach Jahren mit wechselnden Pseudonymen veröffentlicht der amerikanische Songwriter Will Oldham seit 1999 seine Lieder unter dem Namen Bonnie „Prince“ Billy. „The Wonder Show Of The World“ ist des Prinzen zehnte Langspielplatte (Live-Alben nicht mitgerechnet). Eine Palette von Tiefschwarz bis Hellblau. Nach vorsichtigen Schätzungen sind mindestens drei Alben für die... weiterlesen in:  Mrz 2010

    Bonnie „Prince“ Billy & The Cairo Gang :: „The Wonder Show Of The World“ und mehr Platte des Monats

  • Er mag ein bärtiger Prophet sein, aber auch Will Oldhams Vergleiche hinken manchmal. Michael Jacksons “ Off The Wall“ begreife er als Album, mit dem Jazz-Musiker dem Pop neues Leben einflößten- und in ähnlicher Weise inspirierten nun seine Musiker die Country Music. Ist die Analogie auch holprig, so führt sie... weiterlesen in:  Mrz 2009

    Bonnie „Prince“ Billy :: „Beware“ und mehr alben

  • Der große amerikanische Songwriter über musikalische Helden und sein Alter Ego Bonnie "Prince" Billy.  Mrz 2009

    Will Oldham und mehr premium

  • Neun Jahre nach „I See A Darkness“ ist Bonnie „Prince“ Billy im Licht angekommen. Wohl kein Zufall, dass er den Weg dorthin in weiblicher Begleitung zurücklegte. Auf „Master & Everyone“ sang Marty Slayton (die auch dieses Mal einen Gastauftritt hat), Dawn McCarthy veredelte „The Letting Go“ und Meg Baird von... weiterlesen in:  Jul 2008

    Bonnie ‚Prince‘ Billy :: Lie Down In The Light und mehr alben

  • Vor 13 Jahren erschien, im vorweihnachtlichen Herbst, die kleine Platte „Hope“ von Palace Songs. Will Oldham hatte die sechs Lieder nach seiner sagenumwobenen Russland-Reise geschrieben. Melancholie und Melodie bestimmten diese Lieder, das Piano und die Orgel. Damals hatte Oldham erst zwei Alben aufgenommen, die auf die Weihnachtssentiments von „Hofe“ nicht... weiterlesen in:  Jan 2008

    Bonnie „Prince“ Billy – Ask Forgiveness :: Eine EP mit Freude an der Schönheit und Folk-Seligkeit und mehr Bonnie

  • Dass Will Oldham nur alle paar Platten wahrgenommen wird, zumal in der Heimat, hat natürlich mit seinem steten Wechsel der Formen zu tun. Seine sozusagen gegenständlichen Alben „I See A Darhness“, „Ease Down The Road“, „Master And Everyone“ – wurden hymnisch besprochen, ansonsten kaum rezipiert. Die Nashville-Umarbeitung früher Lieder auf... weiterlesen in:  Okt 2006

    Bonnie „Prince“ Billy – The Letting Go und mehr Go

  • Zwei alte Freunde sitzen am Lagerfeuer, irgendwo in den Wäldern der Cascade Mountains an der amerikanischen Westküste. Der eine, Mark, ist verheiratet und steht – wie man so sagt – fest im Leben. Der andere, Kurt, offensichtlich ein Späthippie, mit verwildertem Gesichtsbart, schütterem, wirrem Haar, oft in kurzen Hosen undjeansjacke,... weiterlesen in:  Okt 2006

    Das Meer in mir

  • KOZ Goethe-Zitate schmückten die Wände des ansonsten kargen Cafe KoZ, in dem alle schon auf den Dichterprinzen und seinen knorrigen Adlatus warteten. Doch Will Oldham und Matt Sweeney spielten auf dem Uni-Campus noch eine Runde Frisbee, bevor sie sich in das humanistisch angestrichene Gemäuer begaben. Der Prinz zauselbärtig, mit Kappe.... weiterlesen in:  Sep 2005

    Bonnie „„Prince“ Billy – Frankfurt, KoZ

  • 2003 beginnt im Zug. Auf dem Weg von der Heimat im Norden zurück ins leuchtende München. Im Discman die ersten Platten des neuen Jahres. Kurz hinter Frankfurt dann der erste Schnee. Da wird der Weg ins Jahr über Kopfhörer leise angezählt: „One, two, three, four… winter comes and snow/ I... weiterlesen in:  Jan 2004

    „Jahresrückblick 2003 – Januar: „The Way“

  • Nicolai Dungers erstes Album hieß „Songs Hearing Clothes“ und tatsächlich waren die Songs so dick angezogen, dass sie kaum atmen konnten. Das sollte sich ändern, denn was folgte, war die Suche nach der musikalischen Essenz — man könnte es auch Wahrhaftigkeit nennen. Mit dem letztjährigen „Soul Rush“ schien er schließlich... weiterlesen in:  Dez 2002

    Nicolai Dunger – Tranquil Isolation: Mit Will Oldham statt Jazz-Trio – Dunger schafft erhabene Lieder :: VIRGIN