Auch Tina Turner verkauft all ihre Musikrechte


von

Die Bertelsmann Music Group (BMG) hat nach eigenen Angaben alle Musikrechte der US-Sängerin Tina Turner erworben. Das bestätigte das Unternehmen kürzlich auf seiner Webseite. Es sei eine Ehre, die Künstlerinnen- und Autorinnenanteile von „einer der größten und beliebtesten Künstlerinnen in der Geschichte der populären Musik“ pflegen und weiterentwickeln zu können – auch Bild- und Namensrechten sind bei dem Deal mit eingeschlossen.

BMG machte zum Kaufpreis keine Angaben. Turner äußerte sich zum Verkauf ihre Werke: Wie für alle Künstler*innen sei „der Schutz meines Lebenswerkes, meines musikalischen Erbes, etwas Persönliches.“ Darin eingeschlossen seien unter anderem zehn Studioalben, zwei Livealben, zwei Soundtracks sowie fünf Kompilationen. Zusammengenommen wurden Tuners Tonträger über hundert Millionen Mal verkauft. Die Sängerin sei zuversichtlich, dass ihr Schaffen in Zukunft professionell gepflegt werde.

Turner ist nicht die erste, die diesen Schritt geht: Immer mehr Musiker*innen verkauften in letzter Zeit die Rechte an ihrer Musik. Schwindende Verkaufszahlen, aber auch die pandemiebedingten Konzertausfälle werden schon mal als Grund dafür genannt. Zuletzt waren unter anderem der Verkauf der Rechte von Bob Dylan, Mick Jagger, Paul Simon und Neil Young bekannt geworden. Die Bertelsmann Music Group kündigte darüber hinaus an, dass es auch mit anderen Künstler*innen bereits Verhandlungen gäbe.

In ihrer rund 60-jährigen Karriere verkaufte Tina Turner mehr als hundert Millionen Tonträger. Sie wurde zwei Mal in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen – unter anderem 2021 – und erhielt acht Grammy-Awards. Vom ROLLING STONE wurde sie auf Platz 17 der 100 größten Musiker*innen gelistet. Turner lebt seit vielen Jahren in der Schweiz und ist seit 2013 dort auch offiziell Staatsbürgerin.