Tom Morello bittet um Hilfe bei der Evakuierung von Gitarren-Schülerinnen aus Afghanistan


von

Die Lage in Afghanistan hat sich in den letzten Wochen dramatisch zugespitzt. Nach den Evakuierungs-Bemühungen der US-Truppen sind am Montag (30. August) die letzten Soldaten aus dem von den Taliban beherrschten Gebiet abgezogen. Die USA beenden damit den mit knappen 20 Jahren längsten Militär-Einsatz in der Geschichte des Landes.

Während die erfolgreich evakuierten Ortskräfte und Zivilist*innen sich nun auf amerikanischem Boden befinden, schwindet die Hoffnung auf eine baldige Ausreise bei den Menschen, die es nicht aus dem Land geschafft haben.

Nun wandte sich Rage-Against-The-Machine-Gitarrist Tom Morello in einem offenen Brief an die Musikbranche und die Regierung. In dem Schreiben bat er um Mithilfe bei der Evakuierung einer Gruppe von Gitarrenschülerinnen aus dem afghanischen Kabul.

Lage als „extrem gefährdet“ einzustufen

Bei den Schülerinnen handelt es sich um eine Gruppe Mädchen, die im Rahmen des „Girl with a Guitar“-Programmes unter anderem bei dem Erlernen verschiedener Musikinstrumente unterstützt wurden. Verantwortlich für das Bildungsprojekt ist die gemeinnützige Organisation „Miraculous Love Kids“. Diese ermöglicht seit einigen Jahren afghanischen Mädchen umfangreichen Zugang zu Bildung und Musik. Über die Jahre haben bereits mehrere bekannte Namen aus der Musik-Branche am Projekt mitgewirkt. So etwa der Beach-Boys-Gründer Brian Wilson, Sänger Nick Cave oder eben Tom Morello.

Angesichts der aktuellen Lage sieht Morello die Lage der Mädchen als „extrem gefährdet“. Die Schüler*innen werden von amerikanischen Lehrern in westlicher Musik unterrichtet. Die Inhalte ihres Unterrichts richtet sich teilweise direkt gegen die von den Taliban im Kontext der Scharia vertretenen Werte. Diese sehen in ihrer konservativen Auslegung kein Recht auf Bildung für Frauen vor und verurteilen viele der im globalen Westen gängigen Moralvorstellungen.

„Die Mädchen sind untergetaucht“

Morellos Brief wurde vom „Miraculous Love Kids“-Gründer Lanny Cardola übermittelt. In dem Schreiben schildert er die prekäre Lage der Mädchen und bittet um Mithilfe bei deren Evakuierung. „Ich schreibe im Namen einiger ganz besonderer Mädchen in Afghanistan, die sich in großer Gefahr befinden“, heißt es in dort. „[Girl with a Guitar] nimmt Straßenwaisen und andere Mädchen auf, die ein schweres Trauma erlitten haben, und nutzt die Musik als Rehabilitationsinstrument und als Mittel zur Aufarbeitung ihrer Probleme, ihrer Geschichte und ihrer Hoffnungen. Ich hatte die Ehre, mit diesen wunderbaren Kindern zusammenzuarbeiten. Seit der Machtübernahme durch die Taliban ist ihre Schule zerstört und die Mädchen sind untergetaucht.“

Cardola befindet sich, Berichten der Plattform „Billboard“ zufolge, aktuell in Pakistan und versucht von dort aus die Ausreise der Mädchen zu koordinieren. „Wir versuchen herauszufinden, ob es eine Möglichkeit gibt, sie an die pakistanische Grenze zu bringen“, teilte er „Billboard“ in einem Interview mit. „Wir haben mit vielen verschiedenen Leuten gesprochen, mit Rettungsorganisationen. Wir müssen sie aus Afghanistan herausbringen, damit sie irgendwo ein neues Leben beginnen können.“

Einen Link zur Spendenseite der Organisation finden sie hier.