Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Nick Cave

Nick Cave im Überblick:

14.05.2021:  Ein männlicher Superheld, der nur fliegen kann, wenn er in Frauenkleider schlüpft? Der britische Karikaturist und Comic-Zeichner Steven Appleby hat das Genre vom Kopf auf die Füße gestellt. in Trans-Superheld „Dragman“: Fliegen nur mit Frauenkleid

14.05.2021:  Dies Ist Kein Liebeslied: 10 Songs mit unzuverlässigen Erzählern - Von Robert Rotifer in Rolling Stone Playlist: 10 Songs mit unzuverlässigen Erzählern

10.05.2021:  Das Duo lieferte mit „Far From Any Road“ den Titelsong zur vielgelobten ersten Staffel von „True Detective“. Nächstes Jahr steht ein Deutschland-Besuch an. in ROLLING STONE präsentiert: The Handsome Family live 2022

06.05.2021:  Madonna hat sich via Social Media an Model und Sänger Nick Kamen erinnert. Der 80er-Star starb am 4. Mai im Alter von 59 Jahren. in Madonna nimmt Abschied von Nick Kamen

04.05.2021:  Zwei trostvolle Alben für die Ewigkeit - und dann kam die schrittweise Hinwendung zum Plastikpop: Coldplay haben ihre Seele anscheinend an den Kommerz verkauft. Das ist jammerschade. in Coldplay: Geschichte einer enttäuschten Liebe

30.04.2021:  Die seit zehn Jahren begeisternde Superhelden-Reihe des „Walking Dead“-Masterminds kommt als Animationsserie. Wir zeigen einen exklusiven Ausschnitt, wie im Comic alles anfing. in „Invincible“ von Robert Kirkman: Superheld für Erwachsene

30.04.2021:  ROLLING STONE verlost 3x1 CD für Faithfulls und Ellis' neues Album "She Walks In Beauty". in Gewinnen: Neues Album von Marianne Faithfull und Warren Ellis

28.04.2021:  Anita Lane kannte man für ihre lasziven und souligen Songs. Sie war eine Weile an Nick Caves Seite. Nun ist das Urgestein der Post-Punk-Szene verstorben. in R.I.P. Anita Lane: Post-Punk-Musikerin (The Bad Seeds) ist gestorben

22.04.2021:  Madness haben Details zu einer per Livestream übertragenen Show bekannt gegeben, die am 14. Mai im London Palladium stattfinden soll. in Madness: Einmaliges Live-Stream-Event und neue Doku-Serie

21.04.2021:  Diese Songs über Liebe haben einen besonders großen Stellenwert im Leben von Nick Cave. Einige von ihnen zählen auch zu den größten Liebesliedern der Musikgeschichte. in Diese Liebeslieder berühren das Herz von Nick Cave

14.04.2021:  In „Grief“ thematisiert der Musiker seine Trauer, die ihn seit dem plötzlichen Tod seines 15-jährigen Sohnes im Jahr 2015 begleitet. in Nick Cave: Fan inspirierte ihn zur neuen Single „Grief“

12.04.2021:  Vor 20 Jahren veränderte die Iranerin Marjane Satrapimit ihrem Comic-Memoir „Persepolis“ die Welt. Nun kämpft sie im Kino gegen Vorurteile. in „Persepolis“-Schöpferin Marjane Satrapi: „Ich habe es gehasst, Kopftuch zu tragen“

Reviews zu Nick Cave


  • Nick Cave and the Bad Seeds Live From KCRW

    Die Geschichte wiederholt sich auch im Blues als Farce. Auf dem Weg nach Genf, zum Higgs-Boson-Teilchenbeschleuniger, begegnet der Erzähler am Straßenrand Robert Johnson, der nach einem Song sucht. Hinzu tritt Luzifer, dem Johnson nach einer Legende an einer Straßenkreuzung erschienen sein soll – und beide wetteifern um den besten Groove. Und dann kommt auch noch […]

  • Nick Cave And The Bad Seeds - Push The Sky Away

    Zunächst hat Nick Cave die Vorhänge zurückgezogen, um uns eine langbeinige nackte Frau in einem leeren Zimmer zu zeigen. Er selbst trägt wie immer einen untadeligen Anzug. Aber das leere, weiße Zimmer: Wäre der Raum abgewohnt und in der Grundfarbe bräunlich – man würde sofort an den „Letzten Tango in Paris“ denken, Marlon Brandos schweinisch-bizarren […]

  • Nick Cave & The Bad Seeds – „Your Funeral… My Trial“

    Nick Cave wird sich immer an jenen Tag erinnern, als er im Elternhaus einer Freundin die Platte „Songs Of Love And Hate“ von Leonard Cohen hörte. Zu sagen, dass dieses Album auf den jungen Nonkonformisten einigen Eindruck machte, wäre eine Untertreibung. Etwa zehn Jahre später eröffnete „Avalanche“ das erste Solo-Album von Nick Cave, an dem […]

  • Nick Cave - Live

    Besser als bei ihrem Konzert im November 2004 in der Brixton Academy von London können Nick Cave und die Bad Seeds kaum noch werden. Mit den Songs der großartigen Zwillings-Platten „Abattoir Blues/The Lyre Of Orpheus“ hatte der Songschreiber seinem ohnehin glänzenden Werk eine ehrfurchtgebietende Sammlung hinzugefügt. Im Programm fehlen leider (von „God Is In The […]

  • Nick Cave & The Bad Seeds - Abattoir Blues/The Lyre Of Orpheus

    Seit Herr Cave jeden Tag zu seiner Dichterstube geht wie ein Beamter oder der junge Hemingway in Paris, ist er der produktivste aller Songschreiber, emsiger sogar als Van Morrison. Seit „No More Shall We Part“ ist der einstige Schmerzensmann nicht mehr zu bremsen. Notorisch eloquent war er stets, aber noch „The Good Son“ war dem […]

  • Nick Cave - Nocturama

    Versuch über den geglückten Tag: Der ehemalige Schwarzseher Cave preist berückend das wundervolle Leben.

  • Nick Cave & The Bad Seeds - Die 100 besten Alben: 21. No More Shall We Part

    Grimmige Mörder-Balladen, tosende Predigten und die Reflexionen von „Boatman“ hatten Nick Caves Herzprobleme nicht lösen können. Nun also die faszinierende Reise in das Sakrale und Innere. Unter der musikalischen Regie von Violinist Warren Ellis und Freund Mick Harvey gelang Nick Cave eine der schönsten Platten seiner Karriere. Songs wie das emphatische „Hallelujah“, auf dem Ellis‘ […]

  • Nick Cave - No More Shall We Part

    Jetzt kommt es, nach so vielen Jahren, so vielen Anstrengungen, so vielen Platten. Das Mordsalbum. Der Cave-Hammer. Die Vollendete. Die Kunst der Fuge. Das Hauptwerk. Der arme Poet musste erst ganz ruhig werden, bei seinem Liebesschmerz-Reigen „TheBoatman’s Call“, um diesen Felsen zu stemmen. Dann war die Zeit reif. Die Welt war wurscht. Und Nick Cave […]

  • Nick Cave & The Bad Seeds - Murder Ballads

    Mord und Totschlag. Dankbare Sujets für jemanden, der bekennerhaft seine Obsessionen in Musik und Worte gießt Wiewohl Nick Cave natürlich seit jeher nur Abbilder von Gewalt und Wahnsinn, von Krankheit und Verfallenheit schafft, bloß die gesellschaftlich gerade noch verträglichen Klischees einer wüsten Künsder-Existenz unter Alkohol und Drogen. Cave gelang es ganz mühelos, zum kultisch verehrten […]



R.I.P. Anita Lane: Post-Punk-Musikerin (The Bad Seeds) ist gestorben

Die australische Singer-Songwriterin Anita Louise Lane ist verstorben. Lane, die 1959 geboren wurde, war kurzzeitig Mitglied von The Bad Seeds mit Nick Cave und Mick Harvey und hatte mit beiden ehemaligen Bandmitgliedern zusammengearbeitet. Später hat sie auch zwei Soloalben veröffentlicht, „Dirty Pearl“ (1993) und „Sex O'Clock“ (2001). 80er-Post-Punk: Anita, Nick Cave und „Birthday Party“ Anita entsprang der Melbourner Post-Punk-Szene. Bekannt für ihren eigenwilligen Geist und ihre künstlerische Brillanz, beteiligte sie sich bald an der frühen „Birthday Party“: Anita lernte 1977 Nick Cave kennen, die beiden begannen eine Beziehung. Cave war zu diesem Zeitpunkt Mitglied der New-Wave-Gruppe The Boys Next Door,…
Weiterlesen
Zur Startseite