Spezial-Abo

U2: Adam Clayton spricht von neuen Songs und bekräftigt „Achtung Baby“-Tour-Pläne


von

Das Leben hält momentan für viele die ein oder andere Überraschung bereit, selten schien die Zukunft so ungewiss wie in diesem Moment. Auch U2-Gitarrist Adam Clayton blickt nicht „wirklich zu weit“ in die Ferne. Einen groben Plan gibt es trotzdem.

Im Interview mit dem amerikanischen ROLLING STONE sprach der 60-Jährige darüber, was hinsichtlich der Musik in Planung ist.

Alte neue Tour

U2-Kollege Edge sagte gegenüber ROLLING STONE bereits, er sei nicht abgeneigt von einer „Zoo TV“-Sequel-Tour. Die ursprüngliche „Zoo TV“-Tour fand 1992-1993 statt. Clayton scheint ihm zuzustimmen – auch wenn er nicht von Anfang an so gedacht hat:

„Bis wir die „Joshua Tree“-Tour gemacht hatten, dachte ich nicht so. Aber die Fähigkeit, Arbeiten, die immer noch relevant sind, die immer noch Bestand haben, wieder aufzugreifen und anders zu interpretieren, ist spannend. Es ist eine relativ neue Form, wenn Sie so wollen. Wir suchen sie nicht im Geiste der Nostalgie auf. Wir fahnden nach ihr in einem Geist, der sie auffrischt und erweitert. Ich denke, wenn es dein Katalog ist, wenn es deine Geschichte ist, dann ist nichts Falsches daran, wenn man zurückgehet und es für eine andere Zeit auf eine andere Art und Weise neu interpretiert.“

Clayton weiter: „Also ja, ich denke, es ist aufregend. Und ich denke, es ist aufregend für ein Publikum, das diese Lieder in einem bestimmten Kontext und zu einer bestimmten Zeit kennt. Es sind sehr interessante Zeiten, in denen wir jetzt leben. Ich glaube, dies wird ein sehr bedeutendes Jahr für Amerika und später für die Welt. Diese Lieder – je nachdem, wie sich der Staub legt und auf welche Art von Welt wir uns zubewegen oder in welche Welt wir uns bewegen – werden in ein anderes Licht gerückt. Ich bin also bereit dafür, und ich sehe keine Probleme darin, so etwas zu tun.“



Bono spricht über die neue U2-Doku „Heartland“

Eigentlich sollte in diesem Monat ein neuer Film über U2 und ihre groß angelegte „Joshua Tree“-Tour in die Kinos kommen. „Heartland“ wurde von U2-Intimus Anton Corbijn gedreht und dokumentiert den Aufwand, den die Band betrieb, um einen bedeutenden Moment ihrer Bandgeschichte noch einmal live zu reinszenieren. Allerdings wurde der Film nun wegen der anhaltenden Corona-Pandemie erst einmal verschoben. Einen neuen Termin gibt es noch nicht, aber die Doku soll auf jeden Fall ins Kino kommen. Wie „U2Tour“ nun berichtet, hat Bono dem britischen Musikmagazine „Q“ ein Interview zum Thema gegeben, das in der kommenden Ausgabe zu lesen ist. Darin erzählt…
Weiterlesen
Zur Startseite