Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Video: Festival zieht den Stecker – aber Neil Young rockt weiter!


von

Das kalifornische Festival hat sich seit 2013 an eine strikte Sperrstunde zu halten, seit sich Anwohner der malerischen Weingegend über die Lautstärke beschwert hatten. Maximal bis 22 Uhr darf deshalb auf dem Festivalgelände Musik aus den Boxen dröhnen. Neil Young ließ sich davon allerdings nur wenig beeindrucken: Er wollte als finale Zugabe seinen Song „Rockin‘ In The Free World“ komplett ausspielen – doch die Veranstalter drehten ihn zum Ende den Saft ab.

Einziger verbliebener Sound: Die kleinen Bühnenboxen von Young und seiner Band Promise Of The Real sowie die Stimmen aus dem Publikum.

Strikte Regeln – auch für hochrangige Künstler

Es ist nicht das erste Mal, dass das Festival die Auftritte namhafter Künstler abrupt beendet. Schon 2014 musste The Cure überpünktlich die Bühne verlassen, drei Jahre später waren es die Foo Fighters, die der Sperrstunde zum Opfer fielen.

🛒  „To Feel The Music“ von Neil Young und Phil Baker hier bestellen

Sehen Sie hier die Performance von Neil Young und „Rockin‘ In The Free World“ beim BottleRock Festival in Napa Valley

In den letzten Minuten des Clips gehen die Lichter aus:


Legendäre Konzerte: U2 live im Red Rocks 1983

Dass dieser Abend im Red Rocks-Amphitheater historisch werden sollte, stand schon im Vorfeld fest. Das hatten U2 so beschlossen. Und alles geplant: die beeindruckende Bühne sollte in der Abendsonne glutrot strahlen, Richtscheinwerfer und Leuchtfeuer die Nacht erhellen. Und dann das: Es regnete. Schüttete. Stürmte. Die Ränge waren nur halb voll. Am Ende wusste man: Diese Band würde groß werden Dass dieser Gig trotzdem zu einem ihrer größten wurde, lag vor allem an dem heute oft unangenehmen, damals eher naiv wirkenden Pathos von U2. Bono schüttelte seine Mähne, stampfte auf den Boden, schwenkte bei "Sunday Bloody Sunday" weiße Fahnen, warf sich…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €