Spezial-Abo

ROLLING STONE Talk

„Sign O' The Times“ von Prince: Gespräch mit Michel Birbæk

Jetzt anhören


Von 399 bis 11.000 Euro: Apple verkündet Preise und Details seiner Smartwatch


von

Apple-Boss Tim Cook gab heute beim “Spring Forward”-Event in San Francisco endlich die Preise und Details der Apple Watch bekannt. Die Smartwatch wird es demnach ab dem 24. April in drei unterschiedlichen Kollektionen geben. Die günstigste Variante mit Aluminiumgehäuse kostet ab 399 Euro, die Edelstahlversion ab 649 Euro und die goldenen Exemplare, die nur in limitierter Stückzahl produziert und in ausgewählten Apple Stores verkauft werden sollen, ab 11.000 Euro.

Dafür bekommt man dann eine Uhr, mit der man unter anderem auch Telefonanrufe entgegennehmen kann – laut Cook ein Feature, auf das er sich seit seinem fünften Lebensjahr freut. Der Akku soll bei normaler Nutzung 18 Stunden halten, die Uhr wird über die Sprachassistentin Siri gesteuert, man kann mit ihr am Flughafen einchecken, Hotelzimmer und Garagentore öffnen und mit ihr per Apple Pay bezahlen. Ausserdem wertet die Uhr im Fitness-Modus alle Bewegungsdaten ihres Trägers aus. Die Uhrzeit zeigt sie auch an, und zwar äusserst präzise: sie wird niemals mehr als 50 Millisekunden von der UTC, der offiziellen Weltzeit abweichen.

Bevor Cook stolz “seine” Uhr vorstellte, kündigte er zwei weitere Apple-Neuigkeiten an: ResearchKit, eine Open-Source-Softwareumgebung entwickelt für medizinische Forschung, und ein neues 13-Zoll MacBook Pro, dünner, leichter und – in Gold erhältlich – schicker als das Vorgängermodel. Das MacBook kommt am 10. April in die Geschäfte und wird in seiner einfachen Ausführung (1,1 GHz Dual-Core, 8GB Arbeitsspeicher, 256GB Flash-Speicher) 1.449 Euro kosten.


Billie Eilish sagt, sie sei als Kind ohne jeglichen Grund religiös gewesen

Billie Eilish scheint derzeit in Erinnerungen zu schwelgen: In einem Interview mit Apple Music verriet sie, welche Lieder und Musiker*innen ihre Kindheit prägten. Dann gab sie im Verlauf des Gesprächs noch weitere Details über sich bekannt. Die 18-Jährige sagte, dass sie als als Kind „super religiös" gewesen sei. „Meine Familie war nie religiös. Ich kannte niemanden, der religiös war. Und aus irgendeinem Grund war ich als kleines Mädchen einfach unglaublich religiös.“ Ihre religiöse Phase soll zudem über Jahre angehalten haben, so die Musikerin. Doch irgendwann hörte diese Phase auf Über das Ende ihrer religiösen Phase sagte sie: „Ich weiß nicht…
Weiterlesen
Zur Startseite