Xavier Naidoo: Ladenburg-Konzert nach Mannheim verlegt


von

Die wirren Verschwörungstheorien des Naidoo:

Dass Xavier Naidoo am 15. August nicht auf der Festwiese in Ladenburg auftreten wird, ist wegen des bundesweiten Verbots der Großveranstaltungen bis zum 31. August  klar. Nachdem im Ladenburger Gemeinderat vermehrt Forderungen gegen einen Auftritt des umstrittenen Mannheimer Sängers laut wurden, entschloss sich der Konzertveranstalter DeMi Promotion dessen geplante Show nun nicht nur terminlich, sondern auch örtlich zu verlegen – in die Mannheimer SAP-Arena.

Bereits im April wurden Forderungen seitens der Grünen aber auch der SPD sowie der Initiative gegen Rechts im Ladenburger Gemeinderat laut, das Konzert von Naidoo auf der Festwiese abzusagen. Der Grund dafür sei dessen jahrelangen zweifelhaften, kruden Äußerungen und Auftritte, welches zuletzt in der Verbreitung von fremdenfeindlichen Songtexten im Netz und seinem darauffolgenden Rauswurf aus der DSDS-Jury kulminierte.

Auch der Ladenburger Bürgermeister Stefan Schmutz hatte sich bereits gegen einen Auftritt des Sängers im Sommer ausgesprochen, da er Naidoos Ansichten als politisch inakzeptabel ansehe. Gleichzeitig gab dieser auch bekannt, dass man jedoch über keine formale Handhabe verfüge um einen Aufritt zu untersagen, und dass die Entscheidung letztlich beim Veranstalter selbst liege. Naidoo hatte Schmutz infolgedessen als „faschistoid“ bezeichnet.

Die Entscheidung des Konzertveranstalters, Naidoos Konzert zu verlegen, wurde am Mittwoch noch vor der geplanten Ladenburger Gemeinderatssitzung bekannt gegeben. Ihren Antrag zur Absage des Konzerts zogen die Grünen daraufhin zurück. Der Auftritt Naidoos soll nach Angaben von DeMi Promotion nun am 9. Oktober 2021 in der Mannheimer SAP-Arena stattfinden.