Xavier Naidoo: Ladenburg-Konzert nach Mannheim verlegt


von

Die wirren Verschwörungstheorien des Naidoo:

Dass Xavier Naidoo am 15. August nicht auf der Festwiese in Ladenburg auftreten wird, ist wegen des bundesweiten Verbots der Großveranstaltungen bis zum 31. August  klar. Nachdem im Ladenburger Gemeinderat vermehrt Forderungen gegen einen Auftritt des umstrittenen Mannheimer Sängers laut wurden, entschloss sich der Konzertveranstalter DeMi Promotion dessen geplante Show nun nicht nur terminlich, sondern auch örtlich zu verlegen – in die Mannheimer SAP-Arena.

Bereits im April wurden Forderungen seitens der Grünen aber auch der SPD sowie der Initiative gegen Rechts im Ladenburger Gemeinderat laut, das Konzert von Naidoo auf der Festwiese abzusagen. Der Grund dafür sei dessen jahrelangen zweifelhaften, kruden Äußerungen und Auftritte, welches zuletzt in der Verbreitung von fremdenfeindlichen Songtexten im Netz und seinem darauffolgenden Rauswurf aus der DSDS-Jury kulminierte.

Auch der Ladenburger Bürgermeister Stefan Schmutz hatte sich bereits gegen einen Auftritt des Sängers im Sommer ausgesprochen, da er Naidoos Ansichten als politisch inakzeptabel ansehe. Gleichzeitig gab dieser auch bekannt, dass man jedoch über keine formale Handhabe verfüge um einen Aufritt zu untersagen, und dass die Entscheidung letztlich beim Veranstalter selbst liege. Naidoo hatte Schmutz infolgedessen als „faschistoid“ bezeichnet.

Die Entscheidung des Konzertveranstalters, Naidoos Konzert zu verlegen, wurde am Mittwoch noch vor der geplanten Ladenburger Gemeinderatssitzung bekannt gegeben. Ihren Antrag zur Absage des Konzerts zogen die Grünen daraufhin zurück. Der Auftritt Naidoos soll nach Angaben von DeMi Promotion nun am 9. Oktober 2021 in der Mannheimer SAP-Arena stattfinden.


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Xavier Naidoo verneigt sich vor Scheinstaat-Oberhaupt von „Germanitien“

Der Telegram-Account von Xavier Naidoo steht nicht still: Nachdem der Sänger dort nach antisemitischen, rassistischen und homophoben Verschwörungstheorien zuletzt ausgiebig seinen Kritikern antwortete, warum er auf der Suche nach der „Wahrheit“ ist (und Attila Hildmann den Rücken freihält), legt er nun noch einmal seine seltsamen Verbindungen zur Reichsbürger-Szene offen. In einem Post auf Telegram teilt der 48-Jährige ein Video von Stefan Ratzeburg, der sich König Stefan I von Preußen, Oberhaupt von Germanitien, nennt. Der angeblich ehemalige Garten- und Landschaftsbauer behauptet, ein Erbe der Hohenzollern zu sein, also jener Adelsfamilie, die zuletzt mit Wilhelm II einen Kaiser stellte, bevor er nach…
Weiterlesen
Zur Startseite