Spezial-Abo

AC/DC: „What Do You Do for Money Honey”-Video von 1981


von

Das 40. Jubiläum des legendären AC/DC-Albums „Back in Black“ steht kurz bevor. Zur Feier haben die Australier seltenes Videomaterial von einem Auftritt aus dem Jahr 1981, bei dem sie „What Do You Do For Money Honey“ performt haben, veröffentlicht.

ROLLING STONE widmet sich dem Werk in seiner aktuellen Titelgeschichte.

Das Video entstand während eines Konzerts in Tokio im Zuge der ersten internationalen Tour mit Brian Johnson, der nach dem Tod von Bon Scott die Rolle des Frontmanns übernahm.

40 Jahre AC/DC-Klassiker

Der Track erschien auf dem Album „Back in Black“. Erst Anfang dieser Woche feierte die Band die Premiere der ersten Folge einer neuen Dokumentationsreihe, die über die Entstehung von „Back in Black“ berichtet.

Die erste Folge fokussierte sich auf „You Shook Me All Night Long“, die erste Single von AC/DC, auf der Johnson als Leadsänger auftrat. Die Episode enthielt Interviews mit den Bandmitgliedern, die den kreativen Prozess bei der Aufnahme des Tracks detailliert beschrieben. Wann die weiteren Folgen erscheinen werden, ist noch nicht bekannt.

Mittlerweile richtet die Band alljährlich zu Ehren Scotts ein dreitägiges, internationales Festival, das sogenannte Bonfest, aus. Nachdem die diesjährige Feier auf Grund des Coronavirus ausfallen musste, teilte Nachfolger Johnson unlängst mit, dass die Feierlichkeiten im kommenden Jahr umso größer ausfallen würden.

Sehen Sie hier das Video:

 


AC/DC: Cliff Williams hatte kein Comeback im Sinn

EIGENTLICH wollte Bassist Cliff Williams nur für wenige Shows zurückkehren. Das verriet er in Dean Delrays Podcast „Let There Be Talk“, einer Mischung aus Rock und Comedy mit berühmten Künstler*innen. AC/DC verkündeten vor kurzem ihr offizielles Comeback – Brian Johnson (Gesang), Angus und Stevie Young (Gitarre), Phil Rudd (Schlagzeug) und Cliff Williams sind wiedervereint.  2016 erklärte der Bassist noch, dass er planmäßig in Musiker-Rente gehen wolle. Als ein Jahr später Gitarrist Malcolm Young verstarb, sei er in Gedenken an ihn und nur für das neue Album „Power Up“ zurückgekehrt. Er wollte dafür eigentlich nur ein paar Shows als Unterstützung spielen.…
Weiterlesen
Zur Startseite